Zukunftsvisionen gesucht: Ale Dumbsky im Tonspion-Gespräch

TONSPION spricht in der Interview-Reihe "Zukunftsvisionen gesucht" mit den Köpfen der Musik- und Internetbranche - Musiker, Chefs von kleinen und großen Plattenfirmen, Consultants und Software-Entwickler - über Gegenwart und Zukunft der Musikbranche. Heute: Ale Dumbsky, Labelgründer und Punkrock-Veteran.

Tonspion: Wie wird die Musikwirtschaft deiner Meinung nach in 20 Jahren aussehen?

Ale Dumbsky: Kleine und mittlere kreative Zellen/Labels werden interessante und innovative Musik über spezialisierten Fachhandel, Mailorder und meinetwegen auch Internetplattformen zu den Leuten bringen. Es wird die unterschiedlichsten, auch Genre-spezifischen Formate für die Verbreitung von Musik geben. Musik aus bestimmten Regionen mit lokalen Besonderheiten - Dialekt, Sprache, spezielle Themen - wird eine größere Rolle spielen. Die in 20 Jahren übrig gebliebenen Major-Firmen werden sich als Unterabteilungen von globalen Mischkonzernen um eine handvoll internationale Superstars streiten und sich ansonsten in Dienstleister für Vertrieb und Marketing verwandeln.

Tonspion: Wer ist schuld am jetzigen Zustand der Branche?

Dumbsky: Jeder der Musik zum reinen Umsatzbringer reduziert. Es geht hier um mehr als Autos, Handys oder Betriebssysteme. Eine Platte oder ein Konzert kann dein Leben verändern.

Tonspion: Welchen Einfluss haben MP3s und CD-Brennerei deiner Meinung nach ganz konkret auf dein Label?

Dumbsky: Wir verkaufen weniger Platten. Wie viel wir genau weniger verkaufen, lässt sich nicht beziffern.

Tonspion: Was sagt Ihr dem Musikfan, der MP3-Tauschbörsen nutzt?

Dumbsky: Dass es keine glücklichen Ego-Shooter gibt.

Tonspion: Was findest du am interessantesten am jetzigen Aufbruch der Musikwelt ins Netz?

Dumbsky: Die Möglichkeit, Informationen schnell und direkt zu verbreiten.

Tonspion: Worin siehst du die größte Gefahr?

Dumbsky: Vereinzelung.

Tonspion: Was sollten wir tun, um uns auf die digitale Zukunft vorzubereiten?

Dumbsky: Versuchen locker zu bleiben. Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.


Ale Dumbsky aka Ale Sexfeind ist ehemaliger Schlagzeuger der Goldenen Zitronen und Gründer des Hamburger Labels Buback Tonträger, bei dem unter anderem die Absoluten Beginner und Jan Delay unter Vertrag sind.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

"Mix, Burn & R.I.P." - Lesung und Diskussion

"Mix, Burn & R.I.P." - Lesung und Diskussion

Sein Buch "Mix, Burn & R.I.P. - das Ende der Musikindustrie" sorgt nicht nur in der Musikbranche für kontroverse Diskussionen. Jetzt kommt unser Autor Janko Röttgers aus seiner neuen Heimat Los Angeles für einige Diskussionsrunden nach Deutschland.
Tonspion Umfrage: Der Kunde ist willig, das Angebot schwach

Tonspion Umfrage: Der Kunde ist willig, das Angebot schwach

In den vergangenen Monaten hatten wir gemeinsam mit den beiden Medienforschern Till Grusche und Daniel Gerloff eine große Umfrage unter unseren Nutzern zum Thema Musikkonsum gestartet. Hier die bemerkenswerten Ergebnisse in der Zusammenfassung.
Interview mit Prof. Karlheinz Brandenburg (MP3-Stream)

Interview mit Prof. Karlheinz Brandenburg (MP3-Stream)

MP3 - erklärt vom Erfinder
Professor Karlheinz Brandenburg hat durch seine maßgebliche Beteiligung an der Entwicklung des MP3-Formats dafür gesorgt, dass Musik heute im Internet gängiger "content" ist. Prof. Brandenburg erklärt im Interview die Hintergründe der Entstehung von MP3, die hausgemachten Probleme der Musikbranche und die Stereoanlage der Zukunft.
Tonspion Jahresrückblick 2003: Der Leserbrief des Jahres

Tonspion Jahresrückblick 2003: Der Leserbrief des Jahres

Auch im Jahre 2003 hat sich die Musikbranche intensiv mit ihrer eigenen Zukunft auseinandergesetzt. Wie die wirklich aussehen könnte, wenn es so weitergeht wie bisher, darüber hat sich Peter Gorres so seine Gedanken gemacht. Nachfolgend veröffentlichen wir seine Zukunftsvision...
Mix, Burn & R.I.P.

Mix, Burn & R.I.P.

Das Ende der Musikindustrie ist nah, meint Tonspion-Autor Janko Röttgers. Warum dies so ist und wie es danach weitergehen könnte erklärt er in seinem neuen Buch "Mix, Burn & R.I.P.", das Ende August erscheint. Wir geben schon mal einen kurzen Ausblick darauf.

Empfehlungen