bmg

My Payola!

My Payola!

Sony zahlt für Sendezeit
Video hin, Video her – das Radio als Promowerkzeug hat noch lange nicht ausgedient. Das haben auch Mitarbeiter des Entertainmentriesen Sony/BMG erkannt und für Rotation und Sendezeit gern einmal in die Konzerntasche gegriffen. Das mag üblich sein, ist aber trotzdem illegal. New Yorks Generalstaatsanwalt Eliot Spitzer besteht darauf.
Zukunftsmusik: MP3 im Abonnement

Zukunftsmusik: MP3 im Abonnement

Musikmesse Midem: Einzelne Downloads sind ein überholtes Vertriebsmodell
Vom 23. bis 27. Januar tagt derzeit in Cannes die Musikmesse „Midem 2005 – The International Music Market“. Die anwesenden Musikexperten sind sich in einem Punkt einig: "Musikdownloads sind ein altmodisches Geschäftsmodell, Abonnementdiensten gehört die Zukunft".
P2P light: Tauschbörsen mit Filter

P2P light: Tauschbörsen mit Filter

Snocap soll zwischen legal und illegal unterscheiden
Nachdem BMG & Co. offensichtlich mit der P2P-Technologie flirten (wir berichteten), will sich nach einem Artikel des Wall Street Journal nun eine Software am Markt etablieren, die illegal angebotene Dateien aus P2P-Netzwerken herausfiltern kann. Mit Snocap soll es fortan möglich sein, nur noch den Tausch von lizenzierten Files zu gestatten.
Elefantenhochzeit: Fusion von Sony Music und BMG endgültig perfekt

Elefantenhochzeit: Fusion von Sony Music und BMG endgültig perfekt

Nachdem die EU-Kommission der Fusion von Sony Music und BMG bereits zugestimmt hatte, ist nun auch das Einverständnis der amerikanischen Kartellbehörde erteilt worden. Der größte Musikkonzern der Welt wird Sony BMG Music Entertainment heißen. Trotz einiger Bedenken könnte diese Fusion wider Erwarten langfristig für frischen Wind auf dem Musikmarkt sorgen.
Selbstgebrannte für 9,99 EUR

Selbstgebrannte für 9,99 EUR

Und sie bewegt sich doch: die Musikindustrie versucht mit Billig-CDs verlorenes Terrain zurückzuerobern. Die BMG bietet für EUR 9,99 eine CD unter dem schönen Namen "Anti-Piraterie-CD". Die Billigalben sollen dabei den Charme von Selbstgebrannten besitzen, also ohne Artwork und sonstiges Bonusmaterial auskommen.
Renner verlässt Universal, Stein verlässt BMG

Renner verlässt Universal, Stein verlässt BMG

Das Personalkarussel in der deutschen Musikbranche dreht sich derzeit in rasanter Geschwindigkeit. Nur einen Tag nach dem Rücktritt von Tim Renner als Geschäftsführer von Universal, räumt nun auch BMG-Chef Thomas Stein (berühmt-berüchtigt als böser Onkel bei der Superstar-Show) seinen Posten. Eine Branche sortiert sich neu.
Musikindustrie erlaubt CD-Brennen

Musikindustrie erlaubt CD-Brennen

Und sie bewegt sich doch. Zwar nur im Schneckentempo und millimeterweise, doch die Musikindustrie, bzw. die beiden Plattenfirmen Warner und Universal haben jetzt wohl eingesehen, dass man für einen Musikstream am PC kein Geld verlangen kann. Beim Musikdienst Listen.com dürfen die Songs der beiden Major-Labels jetzt auch auf CD gebrannt werden.
MusicNet und Pressplay vergrößern Musik-Angebot

MusicNet und Pressplay vergrößern Musik-Angebot

Mit den legalen Musikdownloads ist das so eine Sache. Wer die lizensierten Bezahldienste nutzen wollte, musste bislang schon genau wissen, bei welchem Label der gesuchte Künstler unter Vertrag war. Die wenigsten Downloadportale boten Künstler aller Plattenfirmen an. MusicNet und Pressplay haben dem ein Ende bereitet.
Plattenfirmen müssen Strafe zahlen

Plattenfirmen müssen Strafe zahlen

Die fünf großen Plattenfirmen der USA und drei CD-Großhändler haben sich zu einer Zahlung von 67 Millionen Dollar bereit erklärt. Von 1995 bis 2000 sollen diese acht Parteien gezielt CD-Preise manipuliert und auf hohem Niveau gehalten haben. Ein Schuldeingeständnis soll die Zahlung jedoch nicht sein.
Sammelklage gegen Musikindustrie

Sammelklage gegen Musikindustrie

Verklagen, aufkaufen, einstampfen - zur Neutralisierung illegaler Tauschbörsen weiß die Plattenindustrie verschiedene Geschütze aufzufahren. Im Bereich CD-Kopiererei setzt man - mehr oder weniger überzeugt - auf verschiedene Kopierschutzverfahren. Nun sehen sich die fünf Majorlabel einer Sammelklage ausgesetzt. Klagegrund: Der Kopierschutz auf Audio-CDs.
Online-Abos werden mobil

Online-Abos werden mobil

Jahre haben wir darauf gewartet, und jetzt geht`s plötzlich alles ganz schnell: Mit Rioport sitzt offenbar bereits die nächste Firma in den Startlöchern, um uns ein Online-Musikabo anzubieten. Diesmal wird man die Songs sogar auch auf mobile Geräte übertragen können. Wenn wir denn die richtigen Player besitzen.
Napster: Regierung soll helfen

Napster: Regierung soll helfen

Napster bittet den US-Kongress um Hilfe, weil wichtige Plattenfirmen sich standhaft weigern, ihre Lieder der Tauschbörse zur Verfügung zu stellen. Und dabei scheint die Musikindustrie derzeit einzulenken – siehe Rhapsody.