emi

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit Lana del Rey, der EMI, dem Ende der CD und gewieften Sponsoren
„Business. Always Business.“ - Steigende Plattenverkäufe, Bands, die sich von Sponsoren einspannen lassen, das Ende von EMI und CD, die Inszenierung von Lana del Rey – Tonspion Florian Schneider kommt das Pop-Feuilleton der zurückliegenden Woche vor wie der Wirtschaftsteil der FAZ.
Massive Attack streamen „Heligoland“

Massive Attack streamen „Heligoland“

Neues Album erscheint am 5. Februar
Kommenden Freitag veröffentlichen Massive Attack ihr fünftes Album „Heligoland“. Vorab lässt sich das Album komplett im Stream hören. Passend dazu kursiert im Netz momentan ein rarer Promo-Mix von Massive Attack aus dem Jahr 2002.
"Filesharing nicht per se schlecht"

"Filesharing nicht per se schlecht"

EMIs neuer President Digital Business fordert neue Strategie
Douglas Merrill als CIO maßgeblich am Börsengang von Google beteiligt, wechselt Ende April den Job und heuert bei der EMI als President Digital Business an. Vorab verbreitet er gegenüber der britischen Tageszeitung The Guardian für die Musikindustrie erfrischend neue Ansichten zum Thema Filesharing.
DRM ade?

DRM ade?

Verzichten SonyBMG und Warner ebenfalls auf die digitale Rechteverwaltung?
AmazonMP3 ist erst wenige Tage online, da mehren sich im Netz schon die Anzeichen, dass Sony BMG und Warner ihre bisherige Haltung zu DRM schneller überdenken als erwartet. Zwei ranghohe Verantwortliche wagen zumindest einen vagen Ausblick in eine Zukunft ohne DRM.
Verkehrte Welt

Verkehrte Welt

Schwedische Torrent-Site Pirate Bay verklagt Majorplattenfirmen
Keine Frage, der Service, den Pirate Bay anbietet, ist illegal. Insofern besteht berechtigtes Interesse der Geschädigten, darunter die schwedischen Ableger von Sony BMG, Universal Music und Emi, Pirate Bay das Handwerk zu legen. Doch dabei kamen offenbar illegale Mittel zum Einsatz.
AmazonMp3 geht live

AmazonMp3 geht live

Der Internethändler startet die Public Beta-Phase seines Downloadshops
Mit dem punktgenauen Start zur Popkomm ist es nichts geworden. Wenige Tage nach dem Ende der Messe in Berlin hat Amazon.com seinen Downloadshop live geschaltet. Im Angebot: mehr als zwei Millionen Titel, alle im Mp3-Format, alle ohne DRM.
Amazon launcht Downloadshop

Amazon launcht Downloadshop

Ab Mitte September soll es beim Internetbuchhändler MP3s geben
Einige User des Tonspion werden es schon bemerkt haben, bei Amazon.com gibt es keine kostenlosen Downloads mehr. Ein erstes Anzeichen dafür, dass der neue MP3-Downloadshop von Amazon kurz vor der Eröffnung steht. Die New York Times wird jetzt konkreter: Mitte September soll es losgehen. Der Shop könnte für massive Bewegung im Online-Musikmarkt sorgen und die Branche unter Druck setzen.
Downloads werden billiger

Downloads werden billiger

Universals Experiment mit DRM-freien Downloads setzt iTunes unter Druck
Seit kurzer Zeit testet Universal DRM-freie Downloads. Im Gegensatz zu EMI setzt Universal dabei allerdings nicht auf Itunes als Partner, sondern suchte sich andere Vertriebswege. Wohl um die Preispolitik von Itunes unter Druck zu setzen, wie sich jetzt herausstellt.
Universal testet Downloads ohne DRM - und kauft V2 Records

Universal testet Downloads ohne DRM - und kauft V2 Records

Noch im August will die weltweit größte Plattenfirma DRM-freie Files anbieten
Universal nutzt die Saure-Gurken-Zeit um mächtig Schlagzeilen zu machen. Zunächst gab der Konzern die Übernahme von V2 Records bekannt, um im gleichen Atemzug die Konkurrenz erneut zu schocken. Nach der EMI will auch Universal ins Geschäft mit MP3s ohne Digital Rights Management einsteigen. Im Gegensatz zu EMI wird es die Files ohne DRM allerdings nur bei Konkurrenten von iTunes zu kaufen geben.
Einen Burger und die neue Air, bitte!

Einen Burger und die neue Air, bitte!

EMI geht neue Wege in der MP3-Promotion
Wie und wo werden wir in Zukunft Musik besorgen? 2007 offenbart sich der Umbruch im Geschäft mit Tonträgern und Musik immer deutlicher. EMI, im Moment in der Rolle des Vorreiters unter den Majors in Sachen Digital Rights Management, will seine Musik zu Promotionzwecken zukünftig als Burgerbeilage anbieten.
Konkurrenz für iTunes

Konkurrenz für iTunes

Katalog der Emi nicht mehr exklusiv in Apples Downloadstore zu haben
Wer befürchtete, durch die Kooperation zwischen EMI und Apple werde über kurz oder lang ein Monopol entstehen, kann sich zumindest ein wenig beruhigen. Bei 7digital und in allen von Passalong Networks betriebenen Downloadstores wird es die Songs des Majors demnächst auch ohne DRM zu kaufen geben.
Folgt Universal dem Beispiel der EMI?

Folgt Universal dem Beispiel der EMI?

Verkauf von DRM-freien Downloads bei Apple angeblich in Vorbereitung
Der Start der Kooperation von iTunes und Emi, mit dem Versuch DRM-freie Audiofiles höher preisig zu verkaufen, beflügelt offenbart die Phantasie. In den letzten Tagen tauchten im Netz immer wieder Informationen auf, Universal stecke mitten in Verhandlungen mit Apple, via iTunes Audiofiles ohne Kopierschutz aus dem eigenen Katalog zu ergänzen.
Video kills the radio star

Video kills the radio star

Der Tonspion Wochenrückblick
Im Windschatten des Launch von iTunes Plus und dem damit verbundenen Verkauf von Musik ohne Kopierschutz aus dem Katalog eines Majorlabels wollen die großen Plattenfirmen in Zukunft stärker auf (Musik)Videos setzen. Doch der für Ende Juni angekündigte neue Real Player könnte ihnen einen Strich durch die hochtrabenden Pläne machen. Die Woche im Rückblick.
iTunes Plus - Beginn einer neuen Ära?

iTunes Plus - Beginn einer neuen Ära?

Apple und EMI starten mit dem Verkauf DRM-freier Downloads
Seit gestern werden iTunes Nutzer dazu aufgefordert, ihrer Software ein Update auf Version 7.2 zu gönnen. Damit ist es möglich, Musik aus dem Katalog der EMI ohne DRM und in hoher Qualität zu erwerben. Doch im Netz machen sich bereits kritische Stimmen zum neuen Angebot bemerkbar.
Düstere Zeiten für die CD

Düstere Zeiten für die CD

Amazon steigt ins Downloadgeschäft ein und verzichtet auf Kopierschutz
Während Amazon seinen Einstieg ins DRM-freie Downloadgeschäft verkündet, prophezeien Analysten, dass spätestens 2011 der Verkauf von Downloads den von physikalischen Tonträgern überflügeln dürfte. Unterdessen sehen sich Apple, Microsoft, Adobe und Real mit der Klage eines Softwarespezialisten für DRM konfrontiert.
Warner Music: Ein Schritt vor und zwei zurück

Warner Music: Ein Schritt vor und zwei zurück

Warner goes Myspace und zwei Indies neue Wege
Obwohl mit der EMI im Laufe dieser Woche ein Majorlabel erneut bekräftigt hat, schon bald mit dem Verkauf DRM-freier Songs via iTunes zu starten, bleibt Warner seiner protektionistischen Linie treu. Via Myspace will das Majorlabel geschützte WMA-Files von Künstlern wie Nickelback oder P.Diddy verkaufen. Und vergrätzt sich damit die iPod-Nutzer.
Revolution in der Musikbranche: EMI verzichtet auf DRM

Revolution in der Musikbranche: EMI verzichtet auf DRM

Kopierschutzfreie Downloads gegen Aufpreis
Lange hat`s gedauert, aber jetzt ist es entschieden: das erste Majorlabel gibt seinen Widerstand gegen DRM-freie Downloads auf und bietet sein komplettes Repertoire als MP3. Als erstes soll der iTunes Music Store mit den Downloads bestückt werden. Alle anderen werden in Kürze folgen. Bisherige Kunden können ihre kopiergeschützt erworbenen Tracks sogar umtauschen.
Kante spielen Großstadtrhythmus

Kante spielen Großstadtrhythmus

Eine Revue im Friedrichstadtpalast mit Musik der Hamburger Schule
„Berlin - Die Sinfonie der Großstadt“ ist ein Film aus dem Jahr 1927. Ein Stummfilm, dem oberflächlich betrachtet keine Story zugrunde liegt, weil er schlicht und wortlos vom Rhythmus einer Großstadt erzählt. Eine Berlin-Schau, die alle schönen wie auch unschönen Kontraste eines Tages in der damaligen Stadt widerspiegelt. Dieser Film findet nun eine Fortsetzung der besonderen Art – mit musikalischer Begleitung aus Hamburg.
EMI will Kopierschutz abschaffen

EMI will Kopierschutz abschaffen

Revolution in der Musikbranche? [Umfrage]
Nach der Forderung von Steve Jobs an die Musikindustrie, den Kopierschutz für Downloads abzuschaffen, sickert nun aus der Musikbranche durch, dass die EMI bereits seit Dezember entsprechende Verhandlungen mit den Downloadshops führt. Das berichtet das Wall Street Journal.
Entlassungs-Kur bei der EMI

Entlassungs-Kur bei der EMI

Die Musikindustrie schrumpft weiter
Vornehmliches Thema bei der EMI war während der letzten Wochen die Spekulation, auf das DRM-System (Digital Rights Management) zum Schutz vor Raubkopien zukünftig verzichten zu wollen. Man verspricht sich durch diesen Verzicht eine wie auch immer geartete Besserung der Verkaufszahlen und Konzertbesucherkultur. Nun wird dieses Thema durch ein neues abgelöst: die Entlassungs-Kur im Hause EMI.