Fasttrack

Urteil im KaZaA-Prozess lässt auf sich warten

Urteil im KaZaA-Prozess lässt auf sich warten

Ohne Ergebnis ist eine weitere Runde im Rechtsstreit um die Tauschbörsen KaZaA, Grokster und Morpheus zu Ende gegangen. Wegen der Komplexität des Verfahrens ist ein Urteil auch nicht allzu bald zu erwarten. Trotzdem machen sich findige Programmierer bereits daran, Open Source-Alternativen für KaZaA und Co. zu entwickeln.
Das globale Tauschbörsen-Kartell

Das globale Tauschbörsen-Kartell

Eigentlich wollten die Anwälte der Musikindustrie die Tauschbörsen KaZaA und Grokster möglichst schnell in Grund und Boden klagen. Doch deren Programmierer und Eigentümer verschieben ihr Tauschbörsen-Imperium geschickt über Ländergrenzen.
Morpheus stillgelegt

Morpheus stillgelegt

Die MP3 Tauschsoftware von Musiccity, die unter dem Namen Morpheus Millionen von Nutzern verzeichnet und längst als größter Nachfolger von Napster gilt, funktioniert nicht mehr. Durch einen Software-Update wurde der bisherige Client inkompatibel mit dem Fasttrack Netzwerk auf das Morpheus zugreift.
KaZaA mit neuen Features

KaZaA mit neuen Features

Der Tauschbörsen-Client KaZaA kommt in der Version 1.5 mit einigen neuen Features daher, die unter anderem das Kennenlernen neuer Musik über Empfehlungen ermöglichen. Gleichzeitig wird die Unterstützung des KaZaA-Linux-Clients nun offenbar eingestellt.
MPAA überwacht Tauschbörsen

MPAA überwacht Tauschbörsen

Immer öfter bekommen Benutzer von Tauschbörsen plötzlich Post von ihrem Provider. Nachdem sich im Januar T-Online an seine Morpheus nutzenden User wandte, traf es nun Studenten der Uni Münster, die Gnutella benutzt hatten.
Kazaa-Programmierer verkaufen ihre Firma

Kazaa-Programmierer verkaufen ihre Firma

Offenbar als Folge des wachsenden legalen Drucks haben die Programmierer des Filesharing-Clients Kazaa ihren Laden an eine australische Firma verkauft. Anscheinend wollen sie aber weiter an der Entwicklung des Programms arbeiten.