IFPI

Das teuerste Lied der Welt

Das teuerste Lied der Welt

US-Amerikanerin muss 9250 Dollar pro MP3 zahlen
Im Internet spielt die Musik längst weit jenseits der alten Plattenfirmen. Doch das hält diese nicht davon ab, immer noch ihre Kämpfe von vorgestern auszutragen. Jetzt wurde eine US-Amerikanerin zur Zahlung von 222 000 Dollar verurteilt, weil sie 24 MP3s in einer Tauschbörse bereit gestellt hatte.   
Schweizer Ifpi bittet DJs zur Kasse

Schweizer Ifpi bittet DJs zur Kasse

Der Tonspion Wochenrückblick
Die Schweizer Ifpi bittet diesmal nicht die Filesharer sondern die DJs zur Kasse, die britischen Indpendent Labels waren noch nie so erfolgreich wie im Jahr 2006 und Zune, der neue MP3-Player von Microsoft hat Startschwierigkeiten.
DRM oder nicht DRM: das ist hier die Frage

DRM oder nicht DRM: das ist hier die Frage

Der offene Brief von Steve Jobs ist Topthema der Woche
Es ist noch immer das Topthema des Tages: der offene Brief von Steve Jobs, in dem er für den Verzicht auf DRM plädiert. Teils heftige und ablehnende Reaktionen hat es seitens der Musikindustrie gegeben. Die Meldungen der letzten Tage, in denen rumort wurde, dass sich die Majorlabels Jobs Plädoyer zu Herzen genommen haben bleiben seitens der Industrie zumeist unkommentiert. Die Zankäpfel DRM und Interoperabilität werden auf jeden Fall wie wild herumgereicht.

Napster ruft zum Boykott gegen iTunes auf!

Der Tonspion Wochenrückblick
Der offene Brief, den Steve Jobs vor wenigen Tagen veröffentlichte, hat teils heftige Reaktionen seitens der Musikindustrie ausgelöst. Jetzt meldet sich auch Napster-Chef Chris Gorog zu Wort und ruft förmlich zum Boykott gegen Apples iTunes Store auf. Weniger boulvardesk ist die Meldung, dass Warner Music jetzt mit der Music-Social-Networking Plattform Last.FM zusammenarbeiten wird.
Steve Jobs fordert Abschaffung von Kopierschutz

Steve Jobs fordert Abschaffung von Kopierschutz

Musikindustrie weist die Forderung zurück
Apple-Chef Steve Jobs hat sich mit seiner Forderung nach einer Abschaffung des Digital Rights Managements für digitale Downloads in der Musikindustrie keine Freunde gemacht. Die deutschen Phonoverbände sprechen von einem "scheinheiligen" Vorstoß.
"Dies wird ein experimentelles Jahr"

"Dies wird ein experimentelles Jahr"

Musikindustrie erwägt kostenlose Downloads ohne Kopierschutz
Das Jahr 2007 scheint das Jahr der großen Veränderungen zu werden. Selbst in der Musikindustrie gibt es nun nahezu revolutionäre Gedankenspiele, wie man den freien Fall der Umsätze stoppen könnte.

Der Lobbyverband der Musikindustrie droht nun auch Internet Providern

Der Tonspion Wochenrückblick
Die Ifpi (Interational Federation of Phonographic Industry) lässt in ihrem aktuellen Digital Music Report mit neuen Drohungen aufhorchen und iTunes-Songs soll es auch bald für Nicht-iPodder geben. Desweiteren wurde diese Woche Merlin, eine neue und weltweite Vereinigung der Indie-Labels vorgestellt.
Das fängt ja gut an...!

Das fängt ja gut an...!

Der Tonspion Wochenrückblick
Die deutsche Musikindustrie will monatlich 1000 Filesharern an den Kragen, Indielabels stellen Tonträgervertrieb ein und der Computer ist jetzt ein "neuartiges Rundfunkgerät" und damit GEZ-pflichtig.
Neue „Brennerstudie“ veröffentlicht

Neue „Brennerstudie“ veröffentlicht

Jährlich werden 882 Millionen Rohlinge gebrannt, fast jeder zweite kopiert für Freunde
Eine neue im Auftrag der deutschen Phonoverbände erstellte Studie gibt neuerlich Aufschluss über das Download- und Brenn-Verhalten der Deutschen. So haben laut Studie im vergangenen Jahr 31,2 Mio. Personen insgesamt 882 Mio. Rohlinge (CDs und DVDs) gebrannt. Fast jeder zweite erstellte dabei ein Mixtape für andere Personen.
Das Online-Musikgeschäft gerät ins Stocken

Das Online-Musikgeschäft gerät ins Stocken

Ernüchterung macht sich breit
Seit Monaten waren aus der Musikbranche nur noch Jubelmeldungen zu hören. Der digitale Online-Musikvertrieb fange langsam die Verluste der Tonträgerbranche auf, war der Grundtenor. Doch nun gerät der Musikverkauf im Internet sowohl in den USA als auch in Europa bereits ins Stocken.
Hoffen auf den Weihnachtsmann

Hoffen auf den Weihnachtsmann

Bundesverband spricht von Umsatzeinbußen und zweifelt an den Zahlen der IFPI
Laut Financial Times Deutschland hat die Musikbranche bis September dieses Jahres rund 4,8 Prozent weniger umgesetzt als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Zwar konnte die Talfahrt, die sich vor allem zu Beginn des Jahres mit einem Minus von bis zu 10 Prozent angekündigt hatte, im dritten Quartal abgefangen werden, Anlass zur Freude besteht beim Bundesverband Phono dennoch nicht.
IFPI-Bericht: Online-Musik wächst und wächst

IFPI-Bericht: Online-Musik wächst und wächst

Umsatz mit digitalen Musikangeboten verdreifachte sich
Der Bericht, den der Musikindustrieverband IFPI über die Umsätze des ersten Halbjahres vorlegt, hinterlässt die Industrie mit einem lachenden und einem weinenden Auge: zwar haben sich die Umsätze mit bezahlten Downloads im vergangenen Jahr verdreifacht, sie sind aber nach wie vor nicht hoch genug, um die Einbrüche im Tonträgermarkt aufzufangen.
Verband der Musikindustrie hackt zurück

Verband der Musikindustrie hackt zurück

Software löscht P2P-Programme und Ordner
Mit stolz geschwellter Brust präsentiert der Tonträgerverband IFPI gemeinsam mit dem internationalen Filmverband MPA eine Software, mit der man Filesharing-Anwendungen und MP3 Ordner auf einem Rechner löschen kann. Damit dringt die Unterhaltungsindustrie einmal mehr in Gebiete ein, die bisher Hackern vorbehalten waren.
"Filesharing ist unter Kontrolle"

"Filesharing ist unter Kontrolle"

Musikindustrie setzt unerschrocken auf Abschreckung
Der Chef der deutschen Phonoverbände Gerd Gebhardt sieht sich bestätigt. Nach der aktuellen Brennerstudie GfK ist die Zahl der illegalen Downloads im Jahr 2004 um knapp 200 Millionen auf 382 Millionen gegenüber dem Vorjahr gesunken. Deshalb sollen die Klagen gegen Tauschbörsen-Nutzer nun weiter intensiviert werden.
CDs-Rippen als Dienstleistung

CDs-Rippen als Dienstleistung

Eine interessante Geschäftsidee trifft auf den Widerstand der Musikindustrie
Das Archivieren seiner CD-Sammlung auf einen MP3-Player ist zum Teil mit hohem zeitlichem Aufwand verbunden. Abhilfe verspricht der Service eines jungen Start-Ups: CD-Ripping als Dienstleistung gegen Entgelt.
Die Menschen hinter den Downloads

Die Menschen hinter den Downloads

Eine aktuelle Studie untersucht das Meinungsbild von P2P-Usern
In diesem Jahr ging die Musikindustrie erstmalig systematisch gegen Nutzer von Tauschbörsen vor. Doch was halten eigentlich die Nutzer selbst von den Argumenten der Musikindustrie?
Download This? Musik und Menschenrechte

Download This? Musik und Menschenrechte

Tonspion auf dem One World Medienfest in Berlin
Seit dem 17. November findet in Berlin das One World Medienfest statt bei dem auf zahlreichen Veranstaltungen aktuelle Fragen zum Thema Menschenrechte erörtert werden. Auf dem Panel "Download This?" am 24.11. diskutieren Dr. Thorsten Braun (IFPI Deutschland), Oliver Moldenhauer (attac), Sven Noth (Musicload) und Udo Raaf von Tonspion.de über das Thema "Musik im Internet".
IFPI fordert Kopierverbot

IFPI fordert Kopierverbot

Auch Netzradio-Aufnahmeprogramme im Visier
Die Deutschen Phonoverbände fordern eine massive Einschränkung des Rechts auf Privatkopie. So soll in Zukunft die Weitergabe einer kopierten CD verboten werden.
Pro und Contra: Die sieben Thesen zur Musikflatrate

Pro und Contra: Die sieben Thesen zur Musikflatrate

Musik aus dem Internet gegen eine monatliche Pauschalabgabe? Die so genannte Musikflatrate könnte geeignet sein, die Interessen der Konsumenten und der Musikindustrie auf einen Nenner zu bringen. Aber noch gibt es Differenzen. Sieben Thesen sind formuliert worden, die das Für und Wider von Pauschalabgaben für Kulturgüter erörtern.
Zweifel am Vorgehen der IFPI Schweiz

Zweifel am Vorgehen der IFPI Schweiz

Die IFPI Schweiz hat nach eigenen Angaben seit 1999 insgesamt 800 Vergleiche mit Personen erzielt, die illegale Dateien über Tauschbörsen getauscht haben. Zahlreiche Kritiker bezeichnen die Darstellung der IFPI als reine Propaganda.