last.fm

Last.FM stellt On-Demand-Streaming ein

Last.FM stellt On-Demand-Streaming ein

Fokussierung auf personalisierte Musikempfehlung
Das personalisierte Musikradio Last.FM hat heute bekannt gegeben, dass man seinen On-Demand-Streaming-Service einstellen werde. Stattdessen verweist Last.FM künftig zum Musikhören auf Partner wie Spotify oder Hype Machine - Dienste die in Deutschland derzeit entweder gar nicht oder nur in der juristischen Grauzone vertreten sind.
Mit "Meine Musik" Updates gespeicherter Künstler erhalten

Mit "Meine Musik" Updates gespeicherter Künstler erhalten

Neuer Tonspion Service informiert über neue MP3, Alben, Tourdaten, Videos und mehr
Seit unserem Relaunch können registrierte Nutzer ihre Lieblingsbands speichern. Jetzt erhaltet ihr alle Neuigkeiten eurer gespeicherten Artists über neue kostenlose Downloads oder Alben, anstehende Tourneen, neue Videos oder News direkt auf der Startseite und bleibt so auf dem Laufenden.
MySpace kauft iLike

MySpace kauft iLike

Social Music Networks kämpfen um Nutzer
Der Musikanbieter MySpace hat die US-Platform iLike gekauft. Das berichtet der Blog TechCrunch. iLike ist vergleichbar mit Last.FM, Nutzer können ihre Lieblingsmusik speichern und bekommen dann "ähnliche" Musik als Radiostream. Die Kaufsumme soll 20 Millionen Dollar betragen haben.
Ein Lob den Labels

Ein Lob den Labels

Warum Labels im digitalen Zeitalter wichtiger sind denn je
2009 könnte als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem das Web 2.0 entzaubert wurde. Denn bei allem Positiven, was uns das so genannte "Do-It-Yourself"-Netz ermöglicht: es hat uns vor allem auch jede Menge Schund gebracht.
TONSPION intern: Tonspion goes Social Web

TONSPION intern: Tonspion goes Social Web

Unsere Profile bei MySpace, Facebook, Last.FM und YouTube
Eigentlich ist ja das ganze Internet ein Social Web. Und Tonspion ein Teil davon mit vielen Freunden. Deshalb haben wir bisher keine Profile im Netz gehabt. Doch es gibt Gründe, weshalb wir nun auf vielfachen Wunsch ab sofort auch in den Social Networks anzutreffen sind.
Konkurrenz für Pandora: Mufin

Konkurrenz für Pandora: Mufin

Musik anhand des Klangs entdecken
Mufin, diese Abkürzung steht für Music Finder, entsprechend sollen die User der gerade in die öffentliche Betaphase entlassenenen "Musikempfehlungsmaschine" hier neue Musik entdecken können.
Wie man Streams herunterlädt

Wie man Streams herunterlädt

Massenhaft Software zum Download von YouTube, Last.FM oder MySpace im Netz
Die Musik-Branche schießt sich derzeit auf ein Geschäftsmodell ein, bei dem Streams im Vordergrund stehen. Die Idee: der Musikfreund zahlt für die Nutzung von Musik, nicht für den Kauf. Doch dieses Geschäftsmodell wird bereits massenhaft untergraben.
Arctic Monkeys verklagen Last.FM

Arctic Monkeys verklagen Last.FM

Internetradioanbieter gerät unter Druck
Viele Musikfreunde feiern Last.FM derzeit als das wirklich "letzte" Radio, das man braucht. Statt Dudelfunk gibt`s nur noch Lieblingsmusik auf Bestellung. Doch rechtlich steht Last.FM nach wie vor nicht auf sicheren Beinen. Jetzt flattern erste Klagen bekannter Bands ins Haus.
Ausspioniert: Byte.FM

Ausspioniert: Byte.FM

Fragen an den Gründer des neuen deutschsprachigen Internetradiosenders
ByteFM bietet seit einem halben Jahr ein anspruchsvolles Radioprogramm, das von einigen der erfahrensten Radiomacher der Republik produziert wird. Tonspion sprach mit dem Gründer von ByteFM Ruben Jonas Schnell.
Kostenlose Musik bringt höhere Umsätze

Kostenlose Musik bringt höhere Umsätze

Last.FM meldet steigende Verkaufszahlen dank kostenloser Streams
Lange Zeit wehrte sich die Musikindustrie erbittert gegen die Idee, Musik im Netz kostenlos spielen zu lassen. Schließlich verdiene man dann kein Geld. Dass es genau andersrum funktioniert, belegen die aktuellen Zahlen von Last.FM.
Last.FM stellt neues Tantiemenmodell vor

Last.FM stellt neues Tantiemenmodell vor

Musiker werden an Umsätzen beteiligt
Last.FM erfreut sich als Alternative zum Radio großer Beliebtheit. Die Nutzer können sich ihre Playlists selbst zusammenstellen und von dem Know-How anderer Nutzer profitieren. Jetzt öffnen sich dort auch für Musiker ganz neue Möglichkeiten.
Das letzte Radio

Das letzte Radio

Last.FM-Mitbegründer Martin Stiksel im Gespräch
Last.FM gehört zu den wenigen echten Erfolgsgeschichten des Web 2.0. Walter Gröbchen befragte den österreichischen Mitbegründer Martin Stiksel zur Entstehung von Last.FM bis hin zum Millionendeal mit dem Medienkonzern CBS.
"Last.FM führt in eine Sackgasse"

"Last.FM führt in eine Sackgasse"

Billy Bragg spricht auf der Popkomm über die Musikindustrie und Musikpiraten
Wenn es nach Billy Bragg geht, dann sind nicht die Nutzer von Tauschbörsen die Piraten, sondern die Anwälte der Musikindustrie. Auf der Popkomm-Keynote erklärte das britische Politfolk-Urgestein heute Mittag, warum die aktuelle Entwicklung der Musikbranche gar nicht so schlecht ist für die Musikszene.

Napster ruft zum Boykott gegen iTunes auf!

Der Tonspion Wochenrückblick
Der offene Brief, den Steve Jobs vor wenigen Tagen veröffentlichte, hat teils heftige Reaktionen seitens der Musikindustrie ausgelöst. Jetzt meldet sich auch Napster-Chef Chris Gorog zu Wort und ruft förmlich zum Boykott gegen Apples iTunes Store auf. Weniger boulvardesk ist die Meldung, dass Warner Music jetzt mit der Music-Social-Networking Plattform Last.FM zusammenarbeiten wird.
Wer hat im nächsten Jahr die Nase vorn?

Wer hat im nächsten Jahr die Nase vorn?

Im Kampf um die Netz-Vorherrschaft gibt es einige Anwärter
Das Jahr 2006 wird ohne Zweifel als das Jahr des Web 2.0 in die Internetgeschichte eingehen. Ob dies auch für das kommende Jahr gilt, hängt sicher mit den Erfolg neuer Websites und Portale zusammen, die unter dem Schlagwort Web 2.0 firmieren. Und davon gibt es eine jede Menge, die auch in Zukunft ein Wörtchen mitzureden haben. Tonspion stellt eine kleine Auswahl dieser Dienste vor.