Pressplay

Pressplay wird Napster

Pressplay wird Napster

Das haben sich die großen Major-Companies sicher nicht so ausgemalt. Der von Sony und Universal gemeinschaftlich ins Leben gerufene Musikdienst Pressplay wird zukünftig über Napster vertrieben. Ausgerechnet der führende Hersteller von CD-Brenner-Software möchte unter dem Namen Napster zukünftig Musik unters downloadwillige Volk bringen.
Pressplay will PCs erobern

Pressplay will PCs erobern

Mit ihren kostenpflichtigen Download-Angeboten kommt die Musikindustrie nicht so richtig in die Pötte. Jetzt schaut man sich bei Microsoft ab, wie man Produkte an den unwilligen Konsumenten bringt. Durch Vorinstallation auf neue PCs.
Media-Markt bietet Downloads an

Media-Markt bietet Downloads an

"Ich bin doch nicht blöd" lautet der Slogan von Media Markt. Ganz clever will sich der Media Markt jetzt auch auf dem Segment Digitale Downloads eine Marktführerschaft aufbauen. Aber in Sachen Downloads gibt es derzeit doch mehr als nur "Entweder - Oder", wie die aktuelle Kampagne zu suggerieren versucht.
MusicNet und Pressplay vergrößern Musik-Angebot

MusicNet und Pressplay vergrößern Musik-Angebot

Mit den legalen Musikdownloads ist das so eine Sache. Wer die lizensierten Bezahldienste nutzen wollte, musste bislang schon genau wissen, bei welchem Label der gesuchte Künstler unter Vertrag war. Die wenigsten Downloadportale boten Künstler aller Plattenfirmen an. MusicNet und Pressplay haben dem ein Ende bereitet.
Mit Napster gegen die Kartellwächter

Mit Napster gegen die Kartellwächter

So richtig hat niemand verstehen können, warum die Labels sich vor zwei Wochen darauf einließen, eine weitere Pause im Napster-Verfahren für außergerichtliche Verhandlungen einzulegen. Jetzt wird deutlich, dass dies wohl nur geschah, um Antitrust-Untersuchungen gegen die eigenen Online-Plattformen zu verhindern.
Online-Musikmarkt wächst langsamer

Online-Musikmarkt wächst langsamer

In den letzten Jahren haben sich Analysten förmlich mit ihren Prognosen für den Online-Musikmarkt überschlagen. Jetzt werden die Zahlen vorsichtig nach unten korrigiert. So erwartet Jupiter Media Metrix für das Jahr 2006 rund eine Milliarde Dollar weniger Umsatz im Online-Musikbereich.