riaa

RIAA-Opfer schlägt zurück

RIAA-Opfer schlägt zurück

Gegenklage könnte peinliche Details ans Licht bringen
Seit über zwei Jahren kämpft die alleinerziehende Mutter Tanya Andersen darum, ihren Ruf wiederherzustellen. Sie war von der US-Plattenindustrie (RIAA) wegen angeblicher Tauschbörsennutzung verklagt worden. Jetzt könnte ihre Gegenklage interessante Details ans Tageslicht bringen.
Das teuerste Lied der Welt

Das teuerste Lied der Welt

US-Amerikanerin muss 9250 Dollar pro MP3 zahlen
Im Internet spielt die Musik längst weit jenseits der alten Plattenfirmen. Doch das hält diese nicht davon ab, immer noch ihre Kämpfe von vorgestern auszutragen. Jetzt wurde eine US-Amerikanerin zur Zahlung von 222 000 Dollar verurteilt, weil sie 24 MP3s in einer Tauschbörse bereit gestellt hatte.   
Die Bill of Rights für Musikfans!

Die Bill of Rights für Musikfans!

Der Tonspion Wochenrückblick
Der Branchenlog Hypebot schlägt eine „Bill of Rights“ für Musikkonsumenten vor, die RIAA macht sich in einem Rundumschlag an den amerikanischen Studenten zu schaffen und für das Downloadjahr 2006 in Deutschland gibt es wieder Zahlen und Statistiken.
Teenager verklagt Musikindustrie

Teenager verklagt Musikindustrie

Vorwurf: erpresserische Drohung und Betrug
Der 16jährige Robert Santangelo hat im US-Staat New York Klage gegen fünf Labels und die Recording Industry Association of America (RIAA) eingereicht. Vor fünf Jahren wurde Santangelo seinerseits wegen illegalen Downloads auf Tauschbörsen angeklagt. Zu Unrecht, wie er und sein Anwalt meinen.

Tauschbörse verklagt Musikindustrie

Limewire wirft der RIAA Verstöße gegen das Kartellgesetz vor
Das Spiel Musikindustrie verklagt Tauschbörse, bis diese pleite ist, ist hinreichend bekannt. Jetzt drehen die Betreiber von Limewire den Spieß um und verklagen kurzerhand den Verband der Musikindustrie RIAA. Der Vorwurf: die RIAA wolle alle Kanäle, die sie nicht kontrolliere, zerstören.
Ein Musikplayer und Downloads von Amazon

Ein Musikplayer und Downloads von Amazon

Der Tonspion Wochenrückblick
Der weltgrößte Online-Einzelhändler plant einen eigenen Downloadshop und will auch einen MP3-Player auf den Markt bringen, der US-Musikindustrieverband RIAA vergrämt CD-Käufer und Livemitschnitte aus dem Fundus des legendären Promoters Bill Graham können nun via Stream angehört werden.
Kanadisches Label unterstützt verklagte Filesharer

Kanadisches Label unterstützt verklagte Filesharer

"Die aktuellen Aktionen der RIAA sind nicht im Sinne unserer Künstler"
Das kanadische Label und Künstlermanagement Nettwerk, bei dem u.a. Avril Lavigne unter Vertrag ist, unterstützt einen angeklagten Tauschbörsen-Nutzer im Verfahren gegen den Verband der Musikindustrie RIAA. Damit bezieht erstmals ein Musikunternehmen auch aktiv und juristisch Stellung gegen die Vorgehensweise der RIAA im Kampf gegen illegale Verbreitung von Musik im Internet.
Das Online-Musikgeschäft gerät ins Stocken

Das Online-Musikgeschäft gerät ins Stocken

Ernüchterung macht sich breit
Seit Monaten waren aus der Musikbranche nur noch Jubelmeldungen zu hören. Der digitale Online-Musikvertrieb fange langsam die Verluste der Tonträgerbranche auf, war der Grundtenor. Doch nun gerät der Musikverkauf im Internet sowohl in den USA als auch in Europa bereits ins Stocken.
US-Musikindustrie klagt wieder

US-Musikindustrie klagt wieder

Erneut sind Studenten die Beklagten. Bilanz der Klagen ist jedoch eher dürftig.
Die Recording Industry of America (RIAA) hat erneut Klagen gegen vermeintliche Musiktauscher eingebracht. Dieses Mal gerieten Nutzer des Forschungsnetzes „Internet2“ ins Fadenkreuz des Industrie-Verbandes. Insgesamt 64 Studenten an 17 Universitäten werden verdächtigt, das geschlossene Hochgeschwindigkeitsnetz „i2hub“ zur illegalen Verbreitung urheberrechtlich geschützter Musikdateien genutzt zu haben, berichtet Heise Online.
Altes Feindbild mit neuer Kraft

Altes Feindbild mit neuer Kraft

Copy kills immer noch am meisten Music
Im Kampf gegen P2P, illegale Tauschbörsen und unverschämte Nutzer hat die Musikindustrie einige Erfolge zu verbuchen. Doch die Freude dürfte sich in Grenzen halten, denn die wahre Bedrohung lauert noch immer anderswo. Eine aktuelle Studie zeigt, dass die gute alte gebrannte CD der Industrie nach wie vor die herbsten Tiefschläge versetzt.
"Filesharing ist unter Kontrolle"

"Filesharing ist unter Kontrolle"

Musikindustrie setzt unerschrocken auf Abschreckung
Der Chef der deutschen Phonoverbände Gerd Gebhardt sieht sich bestätigt. Nach der aktuellen Brennerstudie GfK ist die Zahl der illegalen Downloads im Jahr 2004 um knapp 200 Millionen auf 382 Millionen gegenüber dem Vorjahr gesunken. Deshalb sollen die Klagen gegen Tauschbörsen-Nutzer nun weiter intensiviert werden.
Internet-Milliardär unterstützt Tauschbörsen

Internet-Milliardär unterstützt Tauschbörsen

Mark Cuban bezahlt die Verteidigung für Grokster
Der US-Milliardär Mark Cuban möchte verhindern, dass P2P-Technologie durch den Druck der Musik- und Filmbranche verboten wird. Deshalb bezahlt er die Anwälte für die Tauschbörsen Grokster und Morpheus, die sich seit gestern vor dem Obersten Gerichtshof der USA verantworten müssen.
Musikindustrie vs. Tauschbörsennutzer: eine Frage des Geldes

Musikindustrie vs. Tauschbörsennutzer: eine Frage des Geldes

Ein Gerichtsvergleich ist kein Gerichtsurteil im eigentlichen Sinne. Der Beklagte akzeptiert vielmehr die Forderungen des Klägers, bevor es zu einem Urteil des Richters kommt. Bei Gerichtsverfahren gegen Tauschbörsennutzer in den USA ist das derzeit an der Tagesordnung. Experten kritisieren: Beklagte müssen juristisch zweifelhafte Vergleiche annehmen, um sich nicht noch größeren finanziellen Risiken auszusetzen.
US-Musikindustrie klagt weiter

US-Musikindustrie klagt weiter

Die US-Musikindustrievereinigung RIAA hat am Mittwoch bekannt gegeben, 477 weitere Tauschbörsen-Nutzer verklagt zu haben. Die Gesamtzahl der Klagen erhöht sich damit auf nahezu 2500. Neue Studien lassen jedoch Zweifel an der Strategie der Musikwirtschaft aufkommen.
Mutter verklagt Plattenindustrie

Mutter verklagt Plattenindustrie

Die Mutter einer Tauschbörsen-Nutzerin aus New Jersey reagiert jetzt mit ungewöhnlichen Mitteln auf eine Klage der großen US-Plattenfirmen: In einer Gegenklage wirft sie den Labels verbrecherische Erpressung vor.
RIAA vs. P2P-Nutzer: Jetzt wird zurückverklagt

RIAA vs. P2P-Nutzer: Jetzt wird zurückverklagt

In einer ersten Klagewelle hat der Verband der Musikindustrie in den USA (RIAA) 261 Nutzer von Tauschbörsen verklagt. Doch der medienwirksame Angriff, der vor allem zur Abschreckung dienen soll, könnte auch nach hinten losgehen.
Der Turm stürzt ein - die Musikindustrie am Scheideweg

Der Turm stürzt ein - die Musikindustrie am Scheideweg

Das Szenario zur Rettung der Musikbranche ist klar: die Tauschbörsen werden in Grund und Boden geklagt und gleichzeitig sollen die diversen kostenpflichtigen Download-Angebote die kränkelnden Umsätze ankurbeln. So oder ähnlich sieht er aus, der Traum der Musikindustrie. Doch die Realität ist eine ganz andere.
US-Plattenindustrie verklagt Tauschbörsen-Nutzer

US-Plattenindustrie verklagt Tauschbörsen-Nutzer

Mit einer Großoffensive will die Vereinigung der US-Plattenindustrie RIAA Druck auf die Nutzer von Tauschbörsen ausüben. In einer Art Hexenjagd mit Spionageprogrammen hat man erstmals großangelegte Durchsuchungsaktionen übers Netz gestartet.
RIAA will MP3-Fans erziehen

RIAA will MP3-Fans erziehen

Mit fragwürdigen Maßnahmen hat sich der amerikanische Verband der Musikindustrie RIAA einmal mehr zum willigen Objekt von beißendem Hohn und Spott gemacht. Mit belehrenden Kurznachrichten über Filesharing-Clients diverser Tauschbörsen, will man den tauschenden Musikfan von seinen liebgewonnenen Gewohnheiten abbringen.
Webradiostreit beendet

Webradiostreit beendet

Lange genug hat es gedauert: Im Streit um die von den amerikanischen Webradios zu entrichtenden Musiklizenzzahlungen an die RIAA schien keine der beiden Seiten bereit, nachzugeben. Jetzt haben sich die Kontrahenten auf ein Modell geeinigt.