Alben

Tonspion sucht für dich die besten Musik-Neuerscheinungen mit Video, Stream oder kostenlosem MP3 Download. Abonniere unsere Spotify Playlist mit den besten Songs der Woche.

Die Orsons - Orsons Island (Album Cover)

Die Orsons - Orsons Island

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Was hätte Mozart wohl zu Deutschrap gesagt? Diese und viele weitere Fragen beantworten Die Orsons auf ihrer Reise nach "Orsons Island".

Leisure - Twister (Album-Cover)

Leisure - Twister

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Unaufgeregt und unaufdringlich: Leisure aus Neuseeland bringen entspannten Funk in eine unentspannte Welt!

Shindy - Drama (Album Cover)

Shindy - Drama

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

"Drama" ist Shindys erstes Album, das er über sein eigenes Label veröffentlicht. Seine "ersguterjunge"-Vergangenheit behandelt er allerdings nur nebenbei.

ANIMA

Thom Yorke - ANIMA

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Fiebertraum oder Weltuntergang? Fest steht, dass man auch auf dem dritten Soloalbum von Thom Yorke vergeblich nach der Zuversicht sucht. Die neun Songs auf "ANIMA" untermauern dabei, dass sich Yorke endgültig vom Einfluss seiner Band befreit hat und sich dabei nicht in der Strukturlosigkeit seiner Kunst verliert. 

The Black Keys - Let's Rock

The Black Keys - Let's Rock

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Fünf Jahre nach der Veröffentlichung von "Turn Blue" legen Dan Auerbach und Patrick Carney mit einem neuen Album nach. Auf "Let's Rock" bringen The Black Keys Blues-, Soft- und Glamrock zusammen und vereinen einmal mehr Tradition und Moderne. 

Mark Ronson - Late Night Feelings (Artwork)

Mark Ronson - Late Night Feelings

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

4 Jahre nach dem Erfolg von "Uptown Funk" hat Mark Ronson ein DJ-Trennungsalbum aufgenommen und dieses von ausschließlich weiblichen Stimmen vortragen lassen. Das Ergebnis funktioniert, dürfte aber nur den wenigsten Hörern im Gedächtnis bleiben.