Classics

Die Klassiker der jüngeren Musikgeschichte vorgestellt von der Tonspion Redaktion. Mit Stream, Video und Download. Neue Alben im Überblick ►

The Clash - London Calling

The Clash - London Calling

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
1976 nach einem Auftritt der Sex Pistols gegründet, veröffentlichen The Clash drei Jahre später mit "London Calling" ihr drittes Album und untermauern damit ihren Ruf, anders zu sein als die meisten übrigen Bands ihres Genres.
Actually

Pet Shop Boys - Actually

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Perfekter Pop spiegelt nicht nur den Zeitgeist, er reflektiert ihn auch: Auf "Actually" der Pet Shop Boys passiert beides auf unterkühlte und unerreichte britische Weise sowie Coolness.
A-ha – Hunting High High And Low

A-ha - Hunting High High And Low

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Drei Norweger eroberten 1985 mit ihrem Debüt die Popwelt im Sturm und ihr kurzer wie passender Name zum staunend aufgenommenen Phänomen lautet: A-ha. Auf "Hunting High And Low" finden sich brillante Popperlen über das Heranwachsen und diese alterten auch mit der Zeit nicht.
Die Ärzte – Die Bestie in Menschengestalt

Die Ärzte - Die Bestie in Menschengestalt

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Als die Ärzte 1993 "Die Bestie in Menschengestalt" veröffentlichen, ahnen sie noch nicht, dass die Single "Schrei nach Liebe" 25 Jahre später aktueller den je sein wird. Erstmal revolutionieren sie mit ihrem fünften Studioalbum den Punk, füge ihm eine gute Portion Pop bei und propagieren Liebe statt Hass.
Pearl Jam – Ten

Pearl Jam - Ten

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Das 1991 erscheinende Debütalbum von Pearl Jam fasst die Emotionen einer ganzen Generation zusammen. Selbstzweifel, Frust und Einsamkeit statt Rockstarattitüde und Selbstbeweihräucherung. Das kommt so gut an, dass "Ten" zu einem der meistverkauften Rockalben überhaupt wird. 
Red Hot Chili Peppers – Blood Sugar Sex Magic

Red Hot Chili Peppers - Blood Sugar Sex Magik

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Das fünfte Album der Red Hot Chili Peppers wird in einen Spukhaus aufgenommen. Ob die Geister dort etwas mit dem Entstehungsprozess und Erfolg von "Black Sugar Sex Magik" zu tun hatten, wissen nur sie selbst. Fest steht, dass sich die Kalifornier mit diesem Album 1991 nach ganz open katapultieren.
Die Mensch-Maschine

Kraftwerk - Die Mensch-Maschine

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Singende Roboter, strenges Design und nur sechs Songs: Diese nackten Fakten zum siebten Studioalbum von Kraftwerk legen das bis heute unerschütterliche Fundament zum Welterfolg der Elektro-Pioniere aus Düsseldorf.
The Cure – Desintegration

The Cure - Disintegration

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Es ist der "Spiderman is coming tonight"-Refrain von "Lullaby", der The Cure 1989 trotz aller Düsternis auch weit außerhalb ihres eingeschworenen Frankreises enorme Anerkennung beschert. Als das dazugehörige Album "Disintegration" erscheint, hat die Band bereits zwölf Jahre und sieben Longplayer auf der Uhr.
Janet Jackson - Control

Janet Jackson - Control

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Autobiografisch und ansteckend groovy: Janet Jackson emanzipiert sich mit ihrem dritten Album vom mächtigen Familien-Klan mit einem den damaligen R&B revolutionierenden Mix aus Funk, Disco, Hip-Hop und Synthie-Percussions.
Beastie Boys – Hello Nasty

Beastie Boys - Hello Nasty

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
1998 mag mancher schon gedacht haben, die Beastie Boys hätten ihre besten Zeiten hinter sich. Als dann aber mit "Hello Nasty" Album Nummer 5 erscheint, werden sie alle eines Besseren belehrt. 
Massive Attack - Mezzanine

Massive Attack - Mezzanine

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Im April 1998 erscheint mit "Mezzanine" das dritte Album von Massive Attack. Es wird dank seiner düsteren Intensität zu einer der bedeutensten Platten der Band selbst wie auch des TripHops im Allgemeinen. 
Tracy Chapman – Tracy Chapman

Tracy Chapman - Tracy Chapman

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Sie sang “Talkin’ Bout A Revolution” und startete selbst eine: Mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum, das 1988 leise und doch so eindringlich auf die große Weltbühne gehievt wurde, gelang Tracy Chapman ein zeitloser Klassiker im Singer-Songwriter-Genre.
Metallica The $5,98 E.P.

Metallica - The $5.98 EP - Garage Days Re-Revisited (Remastered)

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Durch den tragischen Unfalltod ihres Bassisten Cliff Burton stehen Metallica im September 1986 vor einer Zerreißprobe. Ein Weitermachen ohne ihren Freund scheint undenkbar, erst als Burtons Familie den Herren Hetfield, Ulrich und Hammett ihren Segen erteilt, beginnt die Suche nach einem geeigneten Nachfolger.
Dummy

Portishead - Dummy

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
In den 90er-Jahren entspinnt sich ein regelrechter Hype um das neue Genre TripHop, der allerdings recht schnell wieder verebbt. Portisheads Debütalbum überlebt die Hysterie unbeschadet und geht als schwermütiges Kunststück in die Musikgeschichte ein.   
Elton John - Revamp

Elton John - Revamp

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Elton John war unbestreitbar einer der größten Songwriter der 70er-Jahre. Nun zollen ihm Künstler von Ed Sheeran bis Lady Gaga ihren Respekt und covern seine größten Songs. Das wäre nicht nötig gewesen.
This Is Hardcore

Pulp - This Is Hardcore

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Drei Jahre nach ihrem Britpop-Durchbruchalbum “Different Class” irritieren Pulp im Jahr 1998 nicht nur mit dem Coverartwork dieses Albums, sondern auch mit einem musikalischen Art-Pop über die Working Class: Indeed – “This Is Hardcore”.
Brian Eno: Ambient 1: Music For Airports

Brian Eno - Ambient 1: Music For Airports

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Im März 1978 erschien mit “Ambient 1: Music For Airports” ein Album das nicht nur ein neues Genre definierte, sondern auch bisherige Gebrauchsmusik uninteressant machte. Dessen Erschaffer: Brian Eno, legendärer Musiker, Produzent und Theoretiker.
Songs of Faith and Devotion

Depeche Mode - Songs of Faith and Devotion

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Für "Songs Of Faith And Devotion", das am 22. März 1993 erscheint, orientieren sich Depeche Mode musikalisch neu. Sie setzen auf weniger Synthies und mehr E-Gitarren. Nach der Tour zum Album ist dann auch sonst nichts mehr wie zuvor.
Morrissey - Viva Hate

Morrissey - Viva Hate

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Am 14. März 1988 erschien mit “Viva Hate” das erste Solo-Album von Morrissey, nachdem sich seine Band The Smiths im Jahre 1987 auflöste: Die Verarbeitung des Schocks mündete in einem seiner besten Alben und ist bis heute mehr als ein Trostpflaster für die tieftraurigen Fans.

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Künstler

Rammstein

Rammstein ist eine 1994 in Berlin gegründete Rockband, die zur Musikrichtung der Neuen Deutschen Härte gezählt wird. Sie sind eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Bands aller Zeiten und konnten sich damit sogar weltweit Fans erspielen.
Beginner - Advanced Chemistry

Beginner

"Was los Digga, Ahnma" - 2016 feierte eine der wichtigstens Hip-Hop-Bands Deutschlands endlich ihr Comeback. 1991 gegründet, haben Jan Delay, Denyo und DJ Mad von Anfang an ihren ganz eigenen Stil etabliert und dabei spielend bewiesen, wie man die eigenen Wurzeln mit modernem Sound verbinden kann. 

Eminem

Eminem wurde am 17. Oktober 1972 in St. Joseph, Missouri als Marshall Bruce Mathers III geboren. Seinen Durchbruch als Rapper hatte er - gefördert von Dr. Dre - 1999 mit "The Slim Shady LP", gefolgt von "The Marshall Mathers LP" im Jahr 2000.
Nick Cave & The Bad Seeds – Distant Sky EP

Nick Cave & The Bad Seeds

Nick Cave feierte am 22. September 2017 seinen 60. Geburtstag. Wir blicken zurück auf eine einzigartige Karriere mit seinen zehn besten Alben. Sofern so eine Auswahl überhaupt möglich ist.
Die Ärzte - Abschied und Rückkehr

Die Ärzte

Die Ärzte aus Berlin sind ein Phänomen. Seit 1982 Jahren haben sie sich von einer kleinen Berliner Szene-Band zu einer gesamtdeutschen Institution hochgearbeitet. Es gibt wohl kaum einen, der nicht schon mal etwas von BelaFarinRod gehört hat und nicht mindestens einen ihrer Songs kennt.
Madonna Madame X

Madonna

Geboren als Madonna Louise Ciccone avancierte die Sängerin, Schauspielerin und Regisseurin zu einem der größten Superstars unserer Zeit. Den stetigen Wandel als permanentes Image mit viel Disziplin und Energie im Blick, wurde Madonna so zur unumstrittenen "Queen Of Pop" und zur kommerziell erfolgreichsten Sängerin der Welt.
Capital Bra - CB6 (Artwork)

Capital Bra

Capital Bra ist Deutschlands meistgestreamter Künstler 2018 und der erfolgreichste Chartstürmer des 21. Jahrhunderts. Anfang 2019 machte er insbesondere durch seine Auseinandersetzung mit Deutschrap-Legende Bushido Schlagzeilen. 
Robyn – Honey

Robyn

Robyn aka Robin Miriam Carlsson (* 12. Juni 1979 in Stockholm) startete mit 12 Jahren ihre Musikkarriere und feierte bereits als Teenager Erfolge in den USA.
Udo Lindenberg MTV Unplugged 2

Udo Lindenberg

Keine Panik, Udo bleibt. Der Rockmusiker, Schriftsteller und Kunstmaler Udo Lindenberg hat mittlerweile fast fünfzig Jahre Bühnenerfahrung auf dem Buckel und denkt nicht daran, in Rente zu gehen. 
Dendemann Albumcover

Dendemann

Mit Eins Zwo, "Die Pfütze des Eisbergs" und seinen Auftritten im "Neo Magazin Royale" hat Dendemann Rap-Geschichte geschrieben. Sein langerwartetes drittes Soloalbum nach achtjärhiger Pause markiert 2019 einen Wendepunkt sowie eine Konsolidierung in seiner Musik: Auf "Da nich für!" führt der Rapper alle Stränge seiner Karriere konsequent zusammen. Dendemann ist so politisch, wach und auf den Punkt wie noch nie.