Electro

Die wichtigsten elektronischen Alben empfohlen von der Tonspion Redaktion. Mit Stream, Video und Download.

The Cool Quest - Vivid (Artwork)

The Cool Quest - Vivid

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
The Cool Quest haben sich in den vergangenen Jahren als eine von Europas besten Live-Bands im Hip-Hop-Bereich etabliert. Ob die Niederländer ihren Mix aus Hip-Hop, Funk, Electro und Pop auch stilecht auf Platte übertragen können, erfahrt ihr in unserer Review. 
Orkid - Wasted

Orkid - Wasted

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Viel ist über diese junge Dame aus Schweden nicht bekannt. Auch nicht besonders wichtig, ihre Musik spricht Bände. Die aktuelle Single "Wasted" stellt uns Orkid zum Free Download zur Verfügung.
George Fitzgerald - All That Must Be Artwork

George FitzGerald - All That Must Be

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Der britische Elektronikproduzent George FitzGerald veröffentlicht seinen ersten Longplayer auf Domino Records. Ein luftig-leichtes Sommeralbum, das sich im Club genauso gut macht, wie in den heimischen vier Wänden.
Editors

Editors - Violence

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Der Pathos ist noch da, doch der Pop gewinnt die Oberhand auf dem sechsten Studioalbum der Editors: Synthiesounds und Elektrobeats wabern durch Songs mit düsterem Anstrich.
Superorganism

Superorganism - Superorganism

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Auf der Hypewelle ganz oben schwimmen und von allem und jeden gefeatured werden, was Rang und Namen hat. Und mit was? Mit Recht! Können Superorganism nach ihrem Hit "Something For Your M.I.N.D" auch auf Albumlänge überzeugen?
Tracey Thorn - Record

Tracey Thorn - Record

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Synthie getriebener funkelnder Electropop und geschliffene Lyrics präsentiert Tracey Thorn mit der würdevollen Nonchalance einer wahrhaftigen Pop-Queen auf ihrem neuen Album “Record”.
Fishbach - À ta merci
TONSPION TIPP

Fishbach - À ta merci

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Merci für dieses Debütalbum: Fishbach aus Frankreich verbindet charmant New-Wave-Synthie mit New-Romantic-Chansons, die regelrecht süchtig machen.
Felix Jaehn I Albumcover

Felix Jaehn - I

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Wer die letzten Jahre auch nur ein bisschen die Charts verfolgt hat, ist an ihm und seinen zahlreichen Hits sicher nicht vorbeigekommen. Jetzt veröffentlicht der deutsche DJ und Produzent Felix Jaehn sein Debütalbum mit dem kurzen und prägnanten Titel "I". 
Fischerspooner - Sir

Fischerspooner - Sir

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Exzentrisch und erotisch: Zwischen diesen beiden Polen bewegt sich das New Yorker Künstler,- und Performance-Duo Fischerspooner auf seinem neuen elektroverspielten Album “Sir”.
Poppy Ackroyd

Poppy Ackroyd - Resolve

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Klassisch ausgebildet und experimentell entfaltet: Poppy Ackroyd holt aus Piano, Violine und Spinett atmosphärische Schichtungen und Schleifen heraus, die den Hörer schwindlig-glücklich zurücklassen.
Rhye Blood

RHYE - Blood

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Geschmackssicherer Zeitlupen-Pop, der in seinen samtigsten Momenten an Sade erinnert und in seinen kühlsten an The XX: Das kanadische Projekt Rhye klingt auf “Blood” verletzlich und verlockend zugleich.
Yukno – Ich kenne kein Weekend

Yukno - Ich kenne kein Weekend

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Lässig und leiwand: So präsentieren sich die Brüder Georg und Nikolaus aus der Steiermark mit ihrem saloppen und schleppenden Indietronic für den Dancefloor, auch wenn sie im Titel ihres Albums behaupten - "Ich kenne kein Weekend".