Evergreen Alben

Die wichtigsten Klassiker der Musikgeschichte vorgestellt von der Tonspion Redaktion. Mit Stream, Video und Download. Neue Alben im Überblick ►

Die Mensch-Maschine

Kraftwerk - Die Mensch-Maschine

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Singende Roboter, strenges Design und nur sechs Songs: Diese nackten Fakten zum siebten Studioalbum von Kraftwerk legen das bis heute unerschütterliche Fundament zum Welterfolg der Elektro-Pioniere aus Düsseldorf.
The Cure – Desintegration

The Cure - Disintegration

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Es ist der "Spiderman is coming tonight"-Refrain von "Lullaby", der The Cure 1989 trotz aller Düsternis auch weit außerhalb ihres eingeschworenen Frankreises enorme Anerkennung beschert. Als das dazugehörige Album "Disintegration" erscheint, hat die Band bereits zwölf Jahre und sieben Longplayer auf der Uhr.
Janet Jackson - Control

Janet Jackson - Control

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Autobiografisch und ansteckend groovy: Janet Jackson emanzipiert sich mit ihrem dritten Album vom mächtigen Familien-Klan mit einem den damaligen R&B revolutionierenden Mix aus Funk, Disco, Hip-Hop und Synthie-Percussions.
Beastie Boys – Hello Nasty

Beastie Boys - Hello Nasty

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
1998 mag mancher schon gedacht haben, die Beastie Boys hätten ihre besten Zeiten hinter sich. Als dann aber mit "Hello Nasty" Album Nummer 5 erscheint, werden sie alle eines Besseren belehrt. 
Massive Attack - Mezzanine

Massive Attack - Mezzanine

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Im April 1998 erscheint mit "Mezzanine" das dritte Album von Massive Attack. Es wird dank seiner düsteren Intensität zu einer der bedeutensten Platten der Band selbst wie auch des TripHops im Allgemeinen. 
Tracy Chapman – Tracy Chapman

Tracy Chapman - Tracy Chapman

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Sie sang “Talkin’ Bout A Revolution” und startete selbst eine: Mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum, das 1988 leise und doch so eindringlich auf die große Weltbühne gehievt wurde, gelang Tracy Chapman ein zeitloser Klassiker im Singer-Songwriter-Genre.
Dummy

Portishead - Dummy

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
In den 90er-Jahren entspinnt sich ein regelrechter Hype um das neue Genre TripHop, der allerdings recht schnell wieder verebbt. Portisheads Debütalbum überlebt die Hysterie unbeschadet und geht als schwermütiges Kunststück in die Musikgeschichte ein.   
Elton John - Revamp

Elton John - Revamp

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Elton John war unbestreitbar einer der größten Songwriter der 70er-Jahre. Nun zollen ihm Künstler von Ed Sheeran bis Lady Gaga ihren Respekt und covern seine größten Songs. Das wäre nicht nötig gewesen.
This Is Hardcore

Pulp - This Is Hardcore

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Drei Jahre nach ihrem Britpop-Durchbruchalbum “Different Class” irritieren Pulp im Jahr 1998 nicht nur mit dem Coverartwork dieses Albums, sondern auch mit einem musikalischen Art-Pop über die Working Class: Indeed – “This Is Hardcore”.
Brian Eno: Ambient 1: Music For Airports

Brian Eno - Ambient 1: Music For Airports

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Im März 1978 erschien mit “Ambient 1: Music For Airports” ein Album das nicht nur ein neues Genre definierte, sondern auch bisherige Gebrauchsmusik uninteressant machte. Dessen Erschaffer: Brian Eno, legendärer Musiker, Produzent und Theoretiker.
Songs of Faith and Devotion

Depeche Mode - Songs of Faith and Devotion

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Für "Songs Of Faith And Devotion", das am 22. März 1993 erscheint, orientieren sich Depeche Mode musikalisch neu. Sie setzen auf weniger Synthies und mehr E-Gitarren. Nach der Tour zum Album ist dann auch sonst nichts mehr wie zuvor.
Morrissey - Viva Hate

Morrissey - Viva Hate

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Am 14. März 1988 erschien mit “Viva Hate” das erste Solo-Album von Morrissey, nachdem sich seine Band The Smiths im Jahre 1987 auflöste: Die Verarbeitung des Schocks mündete in einem seiner besten Alben und ist bis heute mehr als ein Trostpflaster für die tieftraurigen Fans.
Talking Heads – Stop Making Sense

Talking Heads - Stop Making Sense

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Das Album zum legendären Konzertfilm “Stop Making Sense” entstand während der letzten großen Tour der Talking Heads und enthält wunderbare Live-Versionen vieler Hits der ikonischen Band um Sänger David Byrne.