Evergreen Alben

Die wichtigsten Klassiker der Musikgeschichte vorgestellt von der Tonspion Redaktion. Mit Stream, Video und Download. Neue Alben im Überblick ►

Debut

Björk - Debut

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Nach der Trennung ihrer Band Sugarcubes veröffentlichte die Isländerin Björk ihr erstes Solo-Album mit dem passenden, aber dennoch falschen Namen, denn ihr Debüt gab dieses musikalische Genie bereits mit zarten elf Jahren im Jahr 1977.
Appetite For Destruction

Guns N' Roses - Appetite For Destruction

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Im Juli 1987 veröffentlichen Guns N’Roses ihr Debütalbum, das Sänger Axl Rose und Gitarrist Slash an die Spitze des Rockolymp katapultiert. 31 Jahre später erscheint eine Deluxe-Edition von "Appetite For Destruction", die die Rock-Aura von einst neu aufleben lässt. 
The Clash - London Calling

The Clash - London Calling

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
1976 nach einem Auftritt der Sex Pistols gegründet, veröffentlichen The Clash drei Jahre später mit "London Calling" ihr drittes Album und untermauern damit ihren Ruf, anders zu sein als die meisten übrigen Bands ihres Genres.
Actually

Pet Shop Boys - Actually

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Perfekter Pop spiegelt nicht nur den Zeitgeist, er reflektiert ihn auch: Auf "Actually" der Pet Shop Boys passiert beides auf unterkühlte und unerreichte britische Weise sowie Coolness.
A-ha – Hunting High High And Low

A-ha - Hunting High High And Low

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Drei Norweger eroberten 1985 mit ihrem Debüt die Popwelt im Sturm und ihr kurzer wie passender Name zum staunend aufgenommenen Phänomen lautet: A-ha. Auf "Hunting High And Low" finden sich brillante Popperlen über das Heranwachsen und diese alterten auch mit der Zeit nicht.
Die Ärzte – Die Bestie in Menschengestalt

Die Ärzte - Die Bestie in Menschengestalt

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Als die Ärzte 1993 "Die Bestie in Menschengestalt" veröffentlichen, ahnen sie noch nicht, dass die Single "Schrei nach Liebe" 25 Jahre später aktueller den je sein wird. Erstmal revolutionieren sie mit ihrem fünften Studioalbum den Punk, füge ihm eine gute Portion Pop bei und propagieren Liebe statt Hass.
Pearl Jam – Ten

Pearl Jam - Ten

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Das 1991 erscheinende Debütalbum von Pearl Jam fasst die Emotionen einer ganzen Generation zusammen. Selbstzweifel, Frust und Einsamkeit statt Rockstarattitüde und Selbstbeweihräucherung. Das kommt so gut an, dass "Ten" zu einem der meistverkauften Rockalben überhaupt wird. 
Red Hot Chili Peppers – Blood Sugar Sex Magic

Red Hot Chili Peppers - Blood Sugar Sex Magik

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Das fünfte Album der Red Hot Chili Peppers wird in einen Spukhaus aufgenommen. Ob die Geister dort etwas mit dem Entstehungsprozess und Erfolg von "Black Sugar Sex Magik" zu tun hatten, wissen nur sie selbst. Fest steht, dass sich die Kalifornier mit diesem Album 1991 nach ganz open katapultieren.
Die Mensch-Maschine

Kraftwerk - Die Mensch-Maschine

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Singende Roboter, strenges Design und nur sechs Songs: Diese nackten Fakten zum siebten Studioalbum von Kraftwerk legen das bis heute unerschütterliche Fundament zum Welterfolg der Elektro-Pioniere aus Düsseldorf.
The Cure – Desintegration

The Cure - Disintegration

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Es ist der "Spiderman is coming tonight"-Refrain von "Lullaby", der The Cure 1989 trotz aller Düsternis auch weit außerhalb ihres eingeschworenen Frankreises enorme Anerkennung beschert. Als das dazugehörige Album "Disintegration" erscheint, hat die Band bereits zwölf Jahre und sieben Longplayer auf der Uhr.
Janet Jackson - Control

Janet Jackson - Control

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Autobiografisch und ansteckend groovy: Janet Jackson emanzipiert sich mit ihrem dritten Album vom mächtigen Familien-Klan mit einem den damaligen R&B revolutionierenden Mix aus Funk, Disco, Hip-Hop und Synthie-Percussions.
Beastie Boys – Hello Nasty

Beastie Boys - Hello Nasty

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
1998 mag mancher schon gedacht haben, die Beastie Boys hätten ihre besten Zeiten hinter sich. Als dann aber mit "Hello Nasty" Album Nummer 5 erscheint, werden sie alle eines Besseren belehrt. 
Massive Attack - Mezzanine

Massive Attack - Mezzanine

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Im April 1998 erscheint mit "Mezzanine" das dritte Album von Massive Attack. Es wird dank seiner düsteren Intensität zu einer der bedeutensten Platten der Band selbst wie auch des TripHops im Allgemeinen. 
Tracy Chapman – Tracy Chapman

Tracy Chapman - Tracy Chapman

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Sie sang “Talkin’ Bout A Revolution” und startete selbst eine: Mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum, das 1988 leise und doch so eindringlich auf die große Weltbühne gehievt wurde, gelang Tracy Chapman ein zeitloser Klassiker im Singer-Songwriter-Genre.