Arcade Fire - Everything Now (Artwork)

Arcade Fire - Everything Now

Artist: 
Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Arcade Fire fällt die Entscheidung zwischen Stadionrock und Disco-Pop überraschend schwer. Deshalb kann Album Nummer 5 die hohen Erwartungen nur bedingt erfüllen.

Download & Stream: 

Video: Arcade Fire - Everything Now

Die erste Single "Everything Now" erwies sich mit der Veröffentlichung des fünften Studioalbums von Arcade Fire als Finte. Mitsing-Pop mit Hymnen-Charakter findet sich zwar mehrfach auf dem Album, bestimmt aber keineswegs die Grundstimmung.
Die Kanadier toben sich aus: Klassischer 4-to-the-floor Disco-Sound auf "Signs of Life", leichte Reggae-Beat Einflüsse bei "Chemistry" und astreiner Synth-Elektro-Pop bei "Electric Blue". Insgesamt fühlt sich "Everything Now" ein bisschen so an, als wäre es für die Diskothek und nicht etwa für die großen Hallen und Festivals gemacht worden. Ein klassisches Diskoalbum ist es dennoch nicht, dafür ist die typische Arcade Fire Linie noch zu sehr zu erkennen. 

Die wirklichen Highlights des Albums finden sich auf den hinteren Startplätzen. Die soulige Nummer "Good God Damn" lädt sofort zum mitgrooven ein und schafft einen schönen Kontrast zum oftmals aufgeregten Rest des Albums. Auf "Put Your Money On Me" und "We Don't Deserve Love" pendeln Arcade Fire irgendwo zwischen ABBA, Queen und ihrer eigenen besten Zeit und sorgen damit für knapp 12 Minuten, die durchaus zu den größten Highlights des Musikjahres 2017 gezählt werden können.

"Everything Now" bietet Hits und schafft es ab einem gewissen Zeitpunkt, jedem Hörer zu gefallen. Dieser Umstand klingt zunächst vielversprechend, bringt aber auch ein großes Opfer mit sich. Die eindringliche Atmopshäre, die vorallem die Alben "Reflektor" und "Neon Bible" bestimmt hat, will dieses Mal einfach nicht so recht entstehen. Arcade Fire können sich nicht entscheiden ob sie eine Pop-Rock Band mit Weltformat oder ein Underground-Act für die heimische Diskothek sein wollen. Deshalb liefern sie zwar ein eingängiges und unterhaltsames Album, gleichzeitig aber zum ersten Mal ein Projekt, das sich schlichtweg nicht "wichtig" anfühlt. 

Video: Arcade Fire - Creature Comfort

Tracklist:

01 Everything_Now
02 Everything Now
03 Signs Of Life
04 Creature Comfort
05 Peter Pan
06 Chemistry
07 Infinite Content
08 Infinite_Content
09 Electric Blue
10 Good God Damn
11 Put Your Money On Me
12 We Don’t Deserve Love
13 Everything Now (continued)

"Everything Now" von Arcade Fire erscheint am 28. Juli via Sony.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

U2 (Pressefoto 2017/Anton Corbijn)
PREMIERE

Video: U2 - "Get Out Of Your Own Way"

U2 kritisieren US-amerikanische Politik und Rassismus
Kurz nach ihrer Europa-Tour-Ankündigung veröffentlicht die Band U2 ein neues Video zum Song "Get Out Of Your Own Way", dessen politische Message nicht deutlicher und dringlicher sein könnte.