The Bird Of Music

The Bird Of Music

Au Revoir Simone

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Angeblich wollte sie ein Fotograf für ihr Plattencover im Bikini in Szene setzen. Das haben Au Revoir Simone abgelehnt. Aber sie hätten es sich erlauben können - denn ihre Musik lässt eh keine falschen Rückschlüsse oder naiven Klischees zu.

Denn mit viel Gespür für das richtige Gefühl setzen Au Revoir Simone auch auf ihrem zweiten Album "The Bird Of Music" sensible Akzente. Die drei New Yorkerinen spielen dabei stets facettenreich mit eigenbrödlerischer Melancholie und durchaus lasziven Charme, wagen in ihren Songs die Gradwanderung zwischen feinsinniger Harmonie und fragiler Zerbrechlichkeit. So auch "The Lucky One", mit seinem zarten Glockenspiel und dem plakativen Sing-a-long, der am Ende plötzlich alleine dasteht - und sich trotzdem nicht blamiert. Modernen Feminismus liest man hier und da zwischen den Zeilen und in den Kritiken. Aber interpretatorisch tiefgehende Thesen treffen auf Au Revoir Simone vielleicht letzten Endes doch nicht zu. Schönheit muss doch auch in Songs ohne subversive Hintergedanken erlaubt sein. Aber sie verdreht einem im Falle von Au Revoir mit Sicherheit den Kopf: Denn neben dem hier vorgestellten Stück erstrahlt insbesondere auch "The Way To There" mit seiner tragenden Melodik und den zuckersüßen Streichern geradzu gigantisch aus einem Album heraus, das in seiner Gesamtheit und kompositorischen Raffinesse durchgehend beeindruckt. (js)

TONSPION UPDATE

✔︎ Die wichtigsten News zu Musik, Film, Streaming und Konzerten.
✔︎ Exklusive Verlosungsaktionen: gewinne Kopfhörer, Lautsprecher oder Tickets.
✔︎ Jederzeit abbestellbar mit einem Klick.

 
 

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ähnliche Künstler