AVA

AVA

AVA ist das cinematic-ambient Projekt der klassischen Musikerinnen Anna Phoebe und Aisling Brouwer. 

Beide besitzen den britischen Pass, sind in verschiedenen europäischen Ländern aufgewachsen und lebten 2016 in Großbritannien. Dort trafen sie in unsicheren Zeiten aufeinander. Das Brexit-Votum war gerade geschehen, als sie begannen zusammen zu schreiben.

„Als Aisling und ich begannen zusammen zu schreiben, geschah dies vor dem Hintergrund sozialer und politischer Turbulenzen - wir versuchten beide, unsere Identität in einem Land zu verstehen, in dem wir unser Leben aufgebaut hatten.“, erklärt Anna Phoebe.

Entsetzt und traurig über das Chaos in ihrem Land, wurde das gemeinsame Projekt AVA zu einer Insel, auf die die Musikerinnen flüchten konnten, um der Unsicherheit der Welt zu entgehen. Der Soundtrack zum Brexit Distaster aus den Augen zweier Musikerinnen, die sich als Europäerinnen sehen. 

“Die Sessions, die wir zusammen hatten, waren eine Flucht vor all dem Lärm. Wir machten Pausen vom Schreiben und gingen zum Strand, sahen über das Wasser auf die Umrisse der französischen Küste und diskutierten darüber, was es heißt, Europäer in einem Land zu sein, in dem die Menschen dafür gestimmt hatten, Europa abzulehnen. All diese Emotionen fanden ihren Weg in die Musik und wir erforschten die komplexen Ebenen der Identität, die wir alle haben - die Ebenen, wer wir sind und in die wir passen"

In diesen Sessions entstanden 10 Songs, die die beiden auf dem Album WAVES zusammengefasst haben. Am 12. Juli 2019 erschien diese wunderbare, düstere Platte auf One Little Indian. Eine Platte zum Eintauchen, die auch ohne jegliche Lyrics nachdenklich macht. Fragil, zerbrechlich. Das Zusammenspiel aus Piano, Geige und Elektronik erzählt die Geschichte. Das Album ist die wunderschöne Oase im alltäglichen Chaos.

Letzte Änderung: 10.10.2019