Nichts Muss

Nichts Muss

Barbara Morgenstern

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Lass dich ja nicht abschrecken. Lass dich nicht in die Irre führen. "Nichts muss" heißt nur so. Barbara Morgenstern gibt oft und ungern gehörten Floskeln Bedeutung. Drumherum: Strompop, gleichzeitig elegant und rau, nervös und entspannt - kurz: Schön.

"Nichts muss", "Aus Heiterem Himmel", "Merci (dass es dich gibt)" - Barbara Morgenstern muss schon etwas sehr schweres auf den Kopf gefallen sein, wenn sie das ernst meint. Vielleicht ist sie sogar verliebt oder so. Und beim Hören wird es noch unverständlicher, dass derart schönes derart albern etikettiert wurde. Was trügt? Der Schein tut`s. Denn "Nichts Muss" funktioniert genau anders herum. Bis zur totalen Bedeutungslosigkeit wiederholte und eingetrichterte Alltagsnichtigkeiten erhalten ihre Bedeutung zurück, werden wieder wirklich nachvollziehbar und hören auf, als blöde Platzhalter in der Gegend herum zu stehen. Die Musik dazu: Ruhe zwischen zwei Unfällen. Musik, die entspanntes Atmen möglich macht, eh es wieder ins kalte Meer geht. Warten, bis es von selbst geschieht. (sc)

Ähnliche Künstler