Belle And Sebastian – How To Solve Our Human Problems (Part 1)

Belle & Sebastian - How To Solve Our Human Problems (Part 1)

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Die schottischen Indie-Folk-Darlinge Belle & Sebastian sind ausgezogen, um alle unsere Probleme zu lösen: Dass sie dafür verständlicherweise mehrere Anläufe brauchen, kündigt „Part 1“ der neuen EP-Trilogie „How To Solve Our Human Problems” an.

Den menschlichen Sorgen und Nöten wollen sich Belle And Sebastian nicht mehr mit den Mitteln ihres früheren fragilen Folkstils annehmen, sie bekämpfen sie nun lieber mit funkelnden und sprühenden Pop-Hymnen.

Songs wie das Highlight „We were beautiful“ erheben den Zuhörer mit eingängigen Synthie-Melodien auf den Pfaden New Orders und schaffen es so, zumindest kurz die kalte Hässlichkeit des Alltags gegen die warme Schönheit der Musik auszutauschen.

Video: Belle & Sebastian - We Were Beautiful

Ganz verabschieden sich die Musiker jedoch nicht von der liebgewonnenen Zartheit ihres Songwriting samt Xylofon und Querflöten: Das leicht schief vorgetragene Twee-Pop-Liedchen „Fickle Season“ und das in ein Instrumental-Stück ausufernde „Everything is now“ versprühen wieder den gewohnten naiv-verspielten Charme der Band, die sich nach einem Kinderbuch über die Freundschaft eines Jungen mit einem Hund benannt hat.

Diese EP mit nur fünf enthaltenen Songs und kleinen Geschichten darin kann vielleicht nicht alle unsere Probleme lösen, aber zumindest wunderschön von ihnen ablenken.

Tracklist:

  1. Sweet Dew Lee
  2. We Were Beautiful
  3. Fickle Season
  4. The Girl Doesn’t Get It
  5. Everything Is Now (Instrumental)

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

FIBX 02 : Tonspion beim 10. Festival Internacional de Benicassim

FIBX 02 : Tonspion beim 10. Festival Internacional de Benicassim

Zwischen Berg und Meer sitzt der Tonspion, unzählige nette Menschen um ihn herum; er zieht am Colastrohhalm und hört schicke Musik. Das FIB hat zu seinem zehnten Geburtstag geladen und allerspätestens nach einem kurzen Blick aufs Line-Up ist ein Abschlagen unmöglich. Der zweite Festivaltag verspricht Lou Reed, Soulwax, Morrissey, Primal Scream.