Remix3

Benjamin von Stuckrad-Barre - Ich glaub, mir geht’s nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen – Remix 3

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Die besten Texte aus den letzten acht Jahren verspricht dieses Hörbuch von Benjamin Stuckrad-Barre mit dem so lakonisch wie langen Titel „Ich glaub, mir geht’s nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen – Remix 3“.

2017 warf Benjamin von Stuckrad-Barre in seiner Autobiographie „Panikherz“ einen schonungslosen Blick auf sich selbst: Der Rockstar-Schriftsteller, der lieber nur Rockstar wäre, beschreibt darin rauschhaft und radikal seinen Absturz. Trotz aller Ehrlichkeit fehlt darin auch nicht das Talent zur (Selbst-)Ironie, das auch in der Textsammlung „Ich glaub, mir geht’s nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen – Remix 3“ brillant durchschimmert.

Natürlich geht es auch hier wieder viel um das Thema Musik und Popkultur, auf seinem Instagram-Account machten Smudo von den Fantastischen Vier, Olli Schulz, Tokio Hotel oder Udo Lindenberg Werbung für das Buch, in dem er zum Beispiel mit Boris Becker das legendäre Wimbledon-Finale von 1985 schaut und über diesen gefallenen Pop-Star des Tennis feststellt:

"Wenn sogar dieser Mann uncool und zuweilen lächerlich RÜBERKOMMT in den Medien, dann sagt das weniger über ihn als über die Medien selbst, diese Ikonenzerbröselungsmaschinerie, die noch jeden zermalmt hat, die SOGAR Boris Becker lächerlich aussehen lässt."

Bei Madonna live in L.A. konstatiert er: Ein Madonna-Konzert ist für Heterosexuelle so eine einsame Angelegenheit wie ein Bruce-Springsteen-Konzert für Homosexuelle.

Vom Label Pop-Literat hin zum Status des Pop-Historikers, so könnte man wohl Stuckrad-Barres Entwicklung als Autor beschreiben: Dass er seine Texte am besten selbst vorträgt, beweist dieses Hörbuch, in dem er die Geschichten mit markanter Stimme liest. Eine Hörprobe findet sich auf der Label-Seite hier und live kann man sich das alles auf der ausgedehnten und zum Teil bereits ausverkauften Lesetour anhören: Die Auftritte ähneln dabei natürlich eher Rockkonzerten denn drögen Lesungen.

Tourdaten:

10. April 18 Hannover AUSVERKAUFT!
11. April 18 Bochum Zeche
12. April 18 Oldenburg Kulturetage
13. April 18 Kiel MAXX
14. April 18 Bremen Modernes
16. April 18 Berlin AUSVERKAUFT!
17. April 18 Hamburg Markthalle
18. April 18 Köln AUSVERKAUFT!
19. April 18 Düsseldorf Zakk
20. April 18 Bielefeld Ringlokschuppen
22. April 18 Osnabrück Rosenhof
23. April 18 Frankfurt Batschkapp
24. April 18 Heidelberg Karlstorbahnhof
25. April 18 Stuttgart Theaterhaus
26. April 18 Zürich Kaufleuten
27. April 18 München Muffathalle
18. November 18 Aachen Franz
19. November 18 Darmstadt Centralstation
20. November 18 Köln Gloria - ZUSATZSHOW
21. November 18 Essen Zeche Carl
22. November 18 Göttingen Lokhalle
23. November 18 Magdeburg Moritzhof
24. November 18 Dresden Schauburg
25. November 18 Leipzig Täubchental
27. November 18 Wiesbaden Schlachthof
28. November 18 Marburg Waggonhalle
29. November 18 Augsburg Musikkantine
30. November 18 Konstanz Kulturladen
2. Dezember 18 Nürnberg Hirsch
3. Dezember 18 Würzburg Posthalle
4. Dezember 18 Münster Jovel Music Hall
5. Dezember 18 Berlin Columbia Theater - Zusatzshow
7. Dezember 18 Wien WUK

Ähnliche Künstler