Bilderbuch - Mea Culpa

Bilderbuch - Mea Culpa

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Promophase? Brauchen Bilderbuch nicht: Von einem Tag auf das andere erscheint das neue Album "Mea Culpa" und im neuen Jahr gibt es noch mit "Vernissage My Heart" einen Nachschlag, dieses Werk erscheint dann am 22. Februar 2018.   

Der Nachfolger von "Magic Life" entstand in Wien und Kroatien, dabei entstanden (fließende) Songs im Überfluss, so dass man plötzlich genügend Material für eben zwei Alben hatte. Und auf "Mea Culpa" fließt tatsächlich ein Song in den anderen, es ist ein Konzeptalbum, bei dem auch Worte ineinanderfließen, lautmalerisch werden und zum Teil auch der Wortspielfalle verfallen – siehe den Opener "Sandwishes".

Video: Mein Herz Bricht

Sänger Maurice Ernst wirkt dabei so tiefentspannt, dass die Worte wirklich keinen Sinn mehr zu ergeben scheinen wie in "Taxi Taxi", wo er über einen reduziert verschlafenen Beat in gewohnt schmollend coolem Tonfall die Begriffe "Aaaaapps", "Antifaseeeeeex", "Speeeeeeed", "Weeeeeed" gelangweilt wie Kaugummi zieht und miteinander verklebt.

Der Lo-Fi-Brazil-Track "Lounge 2.0" ist auch eher Skizze denn Song und so ergeht es vielen Tracks, die verspielt vor sich hin mäandern, inspiriert von den Größenwahnsinnigen des eklektischen Soul-Hip-Hop-Pop, Thundercat oder Kanye West. Hits im Format von "Bungalow" sind auf "Mea Culpa" nicht direkt zu finden, auch wenn sich "Memory Card" mit seiner Reggae-haftigkeit durchaus ins Ohr frisst und "Checkpoint (Nie Game Over)" tanzt, bounct einfach in vollendeter Lässigkeit vor sich hin.

Video: Checkpoint (Nie Game Over)

Das betont lockere Songmaterial korrespondiert mit der betont spontanen Veröffentlichung von "Mea Culpa", die dann doch wieder Marketingstrategie ist. Erstmal erscheint das Album nur digital und im Februar, wenn dann "Vernissage My Heart" erscheint auch in psychischer Form.

Insofern wird man das Gefühl nicht los, dass dieses spielerische Werk mit vielen experimentellen, aber nicht extra-außergewöhnlichen Tracks nur eine Brücke bilden soll zum "richtigen" neuen Werk im Jahr 2019. Aber egal, es ist schließlich ihre Schuld, solch einen überbordenden Output zu haben.

Bilderbuch Tour 2019

08.12.2018 – Skiopening, Zell am See

06.04.2019 – Posthalle, Würzburg

07.04.2019 – Beethovensaal, Stuttgart

08.04.2019 – Capitol, Offenbach

09.04.2019 – Turbinenhalle, Oberhausen

11.04.2019 – Haus Auensee, Leipzig

12.04.2019 – Capitol, Hannover

13.04.2019 – Palladium, Köln

14.04.2019 – Stadthalle, Kassel

16.04.2019 – Zenith, München

17.04.2019 – Mehr! Theater, Hamburg (hochverlegt)

18.04.2019 – Columbiahalle, Berlin

24.04.2019 – Dogana, Innsbruck

25.04.2019 – Volkshaus, Basel

26.04.2019 – X-Tra, Zürich

24.05.2019 – Open Air Schloss Schönbrunn, Wien

21—23.06.2019 — Hurricane / Southside Festival

13.07.2019 – Donaulände Open Air, Linz

19—21.07.2019 — Melt Festival

24.08.2019 – Freiluftarena B, Messe Graz

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Sterben um zu leben (Cover), Falco

Deutsche Rapper covern Falco-Songs

Vor 20 Jahren verstarb der Ausnahmekünstler bei einem Autounfall
Falco zählt auch 20 Jahre nach seinem Tod zu den größten Popstars, die Österreich je hervorgebracht hat und zu den ersten deutschsprachigen Rappern. Auf einem neuen Sampler ehren deutsche Rap-Größen sein Schaffen.
Geil und Gestört (Kraftklub Edit)

Kraftklub sind Geil und Gestört

Einmal weichspülen, bitte!
Kraftklub haben auf Youtube ein neues Video als Geil und Gestört veröffentlicht. Mit dem Song "Kommst du mit" veräppeln sie ein Duo mit einem ähnlich bescheuerten Namen.
Kraftklub - Sklave (Bild: Video / Youtube)

Kraftklub präsentieren Video zu "Sklave"

Lass mich dein Sklave sein!
Kraftklub zeigen trotz mangelnder Nachtruhe weiterhin keine Müdigkeitserscheinungen und präsentieren die neue Single "Sklave" mitsamt unterhaltsamem Video.