Parallel Lines

Blondie - Parallel Lines

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Das dritte Album von Blondie ist ein echter Klassiker des New Wave: Rotzig, rockig und dabei unverschämt catchy.

Das Album beginnt stürmisch mit "Hanging On The Telephone", das eine Coverversion der Band The Nerves ist, in deren Original der Song jedoch paradoxerweise wie ein müder Abklatsch von Blondies Neu-Interpretation klingt.

Und auf "Parallel Lines" macht die Band so einiges neu und anders als davor: Der frühe Art-Punk weicht einem coolen Disco-Sound, unübertroffen zu hören in der Hit-Single "Heart Of Glass", einer Verbeugung vor Giorgio Moroder, dessen Italo-Disco-Sound Sängerin Debbie Harry liebt und hier in Donna-Summer-Manier vorantreibt. Die ursprüngliche Zeile "Once I had a love, it was a gas. Soon turned out, it was a pain in the ass", musste zugunsten prüder Radio-Stationen geändert werden, so dass schließlich der ikonische Text "Soon turned out, had a heart of glass"  herauskam.

Video: Heart Of Glass

Doch das Album wäre kein Klassiker, wenn man es auf diesen einen Hit herunter brechen könnte, vielmehr reiht sich ein großartiger Song an den nächsten: Die damaligen Fans, die Blondie wegen diesen leichtfüßigen Popsongs einen "Sell Out" vorwarfen, haben offenbar "Parallel Lines" nicht richtig angehört. Hier reihen sich parallel Songs aneinander, die mit sämtlichen Stilrichtungen spielen. Düsteres wie "Fade Away And Radiate" findet sich darauf genauso wie der Sonnenscheintrack "Sunday Girl" – schwarz neben weiß eben, so wie auch auf dem mittlerweile ikonischen Plattencover die gesamte Band zu sehen ist.

Video: Sunday Girl

Die freche Vielfältigkeit von "Parallel Lines" ist es auch, die Blondie zu einer der einflussreichsten Bands der 70er Jahre macht: Der starke Sound des Albums, gekoppelt mit der selbstbewussten Sexiness einer Debbie Harry ermöglichten irgendwann Acts wie Madonna, Pulp oder Franz Ferdinand – um nur einige zu nennen: "One way or another I'm gonna get ya"...

Video: One Way Or The Other

So wie auf "Parallel Lines" ein Song nach dem anderen durchgepeitscht wird, macht das auch beim heutigen Hören noch atemlos: Rock, Post-Punk, Art-Pop, Disco, Sixties-Sound, Reggae, Bubblegum und New Wave wechseln sich atemberaubendem Takt ab, Debbie Harry singt dazu mal verführerisch sowie variabel, mal rau sowie rotzig und wirkt trotz all ihrer unbestrittenen Erotik wie der Kumpel von nebenan.

All das macht aus der Schwarz-Weiß-Optik des Covers ein äußerst lebendiges, liebenswertes sowie leidenschaftliches Album im Inneren: Kontrast und Kontrolle im Image treffen hier auf smarte Subversion in der Musik.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Madonna

Like An Icon: Die 10 besten Alben von Madonna

Von "Like A Virgin" bis "Hard Candy"
Madonna hat seit ihrem Debüt im Jahre 1983 Unzähliges releast: Alben, Singles, Videos, Best Ofs, Remix-EPs, Live-Mitschnitte, Soundtracks. Höchste Zeit für eine Retrospektive. Hier kommen die zehn besten Alben der "Queen of Pop" im Ranking - mindestens ebenso kontrovers wie Madonnas Karriere und Videoclips.
Stream: Blondie Live in Berlin am 28.4.2017

Stream: Blondie Live in Berlin am 28.4.2017

Arte holte Weltstar nach Berlin
Blondie ist eine lebende Legende und spielte am 28.4.2017 ein exklusives Konzert in Berlin. Das Konzert wurde live im Internet übertragen und steht hier zum Stream bereit.
Ab 18! NSFW - Not safe for work

Ab 18! NSFW - Not safe for work

Sex und nackte Tatsachen im Musikvideo
Nacktheit provoziert. Mit dem Zusatz #NSFW ("Not Safe For Work") getaggte Videos sorgen für erhöhte Klickzahlen. Dass der Trend trotzdem nicht neu ist, zeigt unsere Übersicht über die besten NSFW-Videos. Zutritt natürlich erst ab 18!
Madonna covert Prince und erntet Spott

Madonna covert Prince und erntet Spott

Auch Stevie Wonder kann Auftritt nicht retten
Madonna ehrte am Wochenende bei den Billboard Music Awards den kürzlich verstorbenen Prince mit Coverversionen von zwei seiner berühmtesten Songs. Und erntet Hohn und Spott.