Bob Dylan - Fallen Angels

Fallen Angels

Bob Dylan

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Der große Songwriter Bob Dylan covert auf seinem neuen Album die Songs des großen Sängers Frank Sinatra. Und man höre und staune: das Experiment gelingt prächtig.

Download & Stream: 

Bevor Bob Dylan seinen 75. Geburtstag feiert, beschenkt er sich selbst mit einem neuen Album, auf welchem er wieder Stücke des "Great American Songbook" covert, die vor allem durch die Interpretation von Frank Sinatra Bekanntheit erlangten. Bereits 2014 veröffentlichte Dylan mit "Full Moon And Empty Arms" ein Werk, auf welchem er den großen Songwritern aus der Vergangenheit huldigt.

Viele waren davon nicht begeistert, da Dylan als Idol der Sechziger-Jahre eigentlich gegen die von Sinatra repräsentierte Bürgerlichkeit stehen sollte. Und gegen das alte Musik-Establishment, in dem Komponisten nur Komponisten und Interpreten eben nur Interpreten waren. Erst Dylans Generation, er, die Beatles oder die Rolling Stones sangen ihre eigenen Songs und schrieben ihre eigenen Texte. Eine Revolution, die sich erst Jahrzehnte später im Punk wiederholen sollte. 

Dass Dylan diese kritischen Stimmen - wie so oft in seiner langen Karriere - nicht sonderlich kümmerten, zeigt er mit seinen ganz eigenen Versionen der Stücke, die schon so viele große Sänger vor ihm im Repertoire hatten. Dylan entzieht den Songs ihre Kitschigkeit, lässt sich von einer zurückhaltenden Jazz-Band begleiten und trägt sie mit seinem typischen Krächzen vor, als spiele er vor 20 Leuten auf einer verrauchten Jazzkneipe.  

Dylan ist ein Songschreiber und kein Interpret und auch nicht mit einer großen Stimme gesegnet. Deshalb macht er die Klassiker kurzerhand zu seinen eigenen Songs und das funktioniert ganz großartig. So nackt und roh hat man diese Klassiker noch nie gehört. Natürlich hat Dylan nicht die abgenudelten großen Hits gewählt, sondern eher Songs, die man schon mal gehört hat, die aber noch Spielraum für neue Interpretationen lassen.

Dass er uns nicht nochmal ein paar eigene Songs schenkt, sei ihm verziehen. Der Mann hat nun wirklich genug veröffentlicht im Lauf seiner langen Karriere. Alleine die Liste der Leute, die ihn coverten, ist sehr sehr lang. Da darf er auch mal selbst die Songs der anderen singen.

Happy Birthday, Mr. Zimmerman!

 

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen