Broken Social Scene

Broken Social Scene - Broken Social Scene

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Das Arts&Crafts-Aushängeschild bündelt seine Kräfte wieder. Im Oktober erscheint der Nachfolger des schön traurigen Popkaleidoskops "You Forgot It In People". Einen sehr schönen Ausschnitt daraus gibt es schon jetzt.

Alle, alle kommen sie wieder nach Hause, lassen andere Bands andere Bands sein und besinnen sich auf sich selbst. "The entire Broken Social Scene network", so heißt es, sei am neuen, selbstbetitelten Langformat beteiligt gewesen. So kommen hier Teile der Stars, Mitglieder von Do Make Say Think und Bruchstücke von Apostle Of Hustle zusammen, um der Popmusik erneut viele schöne traurig, ungeduldig, gelöst dreinschauende Gesichter zu schminken.

Doch entire network hin, entire network her, angetrieben wird "7/4 (Shoreline)" in all seiner energisch vibrierenden Pracht vor allem von Leslie Feist. Voller Verve und Dringlichkeit springt sie aus sanften Chören heraus, fordert sie Gehör. Es entsteht kurzentschlossen zupackender, krachverliebter Pop, der auf mehr neugierig macht und, wenn am Ende alles in Herrlichkeit und Bläsersatz zusammenfindet, fast ein bisschen sehnsüchtig warten lässt. (sc)

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen