Forgiveness Rock Record

Broken Social Scene - Forgiveness Rock Record

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Auch wenn diese kreative Kommune nie wirklich pausierte, so liegt das letzte Album unter dem Namen Broken Social Scene bereits fünf Jahre zurück. Knapp sieben Minuten geben einen ersten Vorgeschmack auf das, was uns der musikalische kanadische Frühling nun in voller Blüte beschert.

Das, was Kevin Drew und Brendan Canning unter dem Deckmantel "Broken Social Scene Presents:…" in der jüngsten Vergangenheit an die Öffentlichkeit gaben, sollte offiziell nicht als Broken Social Scene-Output verstanden werden. Schaute man auf die Liste der daran Mitwirkenden, war aber klar: Hier bleibt am Ende jedes Liedes doch irgendwie alles im Kreise der großen kanadischen Kreativfamilie.

Mit "Forgiveness Rock Record" legt das altbekannte Kollektiv unter seinem guten Namen ein neues Album vor. Fast sieben Minuten lang nehmen Broken Social Scene mit ihren Melodien und ihrer Leichtigkeit in Bann und lassen damit die ersten musikalischen Frühlingsgefühle 2010 aufkommen. Produziert wurde das Werk von Tortoise-Mann John McEntire in Chicago und Toronto, wo neben der "Standardbesetzung" von Kevin Drew, Brendan Canning, Justin Peroff, Charles Spearin, Andrew Whiteman und Sam Goldberg, noch Gäste aus befreundeten Bands wie Stars, Metric, The Sea And Cake und The Weakerthans aufschlugen und ihren schönen Senf dazu beitrugen. Die Großfamilie ist also wieder vereint am Werk - und dies klingt so fett, wie in den besten kanadischen Kommunenjahren.

Und dass die Kreativität im Hause Broken Social Scene wieder sprudelt, zeigt auch die "Lo-Fi For The Dividing Nights"-Bonus-EP, die wortwörtlich im Nebenraum während der regulären Aufnahmen zum neuen Langspieler entstanden ist und dem Werk in ausgewählten Indie-Plattenläden als Download-Gutschein beiliiegt.

TONSPION präsentiert die anstehenden Clubshows der Band.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen