Celeste

Celeste (Pressefoto)

Dass das Neo-Soul-Genre aktuell eine ganze Reihe junger, vielversprechender Künstler zu bieten hat, sollte kein Geheimnis mehr sein. Celeste sticht mit ihrer einzigartigen Stimme jedoch besonders heraus und hat unter anderem Janelle Monae und Bille Eilish von sich überzeugt.

Wer den goldenen Moment eines jeden Musiknerds nicht verpassen will, sollte sich beeilen. Denn Celeste scheint momentan nur noch einen kleinen Sprung davon entfernt, zu einem der ganz großen Namen im (Neo-)Soul-Bereich zu werden. Dass sie berechtigte Ambitionen haben kann, dürften die beiden EPs "The Milk & The Honey" sowie "Lately" ausreichend unter Beweis gestellt haben.

In der heutigen Zeit fällt es immer schwerer aus der breiten Masse herauszustechen und insbesondere im Soul und R&B tummeln sich haufenweise begabte Stimmen. Dass Celeste dennoch zu höherem berufen ist, haben nicht nur Fans und Kritiker, sondern auch Janelle Monae und Michael Kiwanuka erkannt. Beide begleitet sie 2019 auf ihren jeweiligen Touren, bevor sie im September auch für drei Solodates nach Deutschland kommt. 

TONSPION präsentiert die Tour und legt euch ans Herz, jetzt noch rechtzeitig auf den Celeste-Zug aufzuspringen, bevor die Britin den kleinen Locations entwächst. Denn eine solche Stimme hört man nur sehr selten in solch einer intimen Umgebung. Einen perfekte Vorgeschmack liefert ihr aktuelle Single "Coco Blood" von der "Lately"-EP.

Im Mai 2020 veröffentlichte sie ihre neue Single "I Can See The Change", die von Billie Eilishs Bruder Finneas produziert wurde.

Diskografie Celeste

2017: The Milk & The Honey - EP

2019: Lately - EP

News

Videos

Letzte Änderung: 30.05.2020