The Black Field

The Black Field

Chris Eckman

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Das unermüdliche Glitterhouse-Label wird dieser Tage 20 Jahre alt. Einer, der mit all seinen musikalischen Aktivitäten dem Label seinen Stempel aufdrückte, ist Chris Eckman. Als Teil von "The Walkabouts", Producer (Shilf) oder wie jetzt, solo.

Es ist bei Chris Eckman nicht anders zu erwarten: Wie auf allen Veröffentlichungen, an denen Eckman sich beteiligt, gleicht auch sein neues Album "The Black Field" einem kühlen, langsam fliessenden Bach durch eine herbstliche Blätterlandschaft. Die heilende Wirkung dieser Flut ist wohl durch die sanfte Massage der Gehörgänge zu beschreiben, wenn Eckman zart, fast schon flüsternd von der Ewigkeit singt. Ganz Kneipp ist das nicht, aber es ist durchaus eine Kur vom Alltagslärm. "Healing Waters Of The Flood" steht als glänzendes Soundbeispiel für den Rest einer erstaunlichen Platte, die Eckman jetzt herausgebracht hat, während auch Kollegin Carla Torgeson auf Solopfaden wandelt. Letztlich geht jedoch nichts über die Walkabouts, doch auf die muss noch gewartet werden. (os)

TONSPION UPDATE

✔︎ Die wichtigsten News zu Musik, Film, Streaming und Konzerten.
✔︎ Exklusive Verlosungsaktionen: gewinne Kopfhörer, Lautsprecher oder Tickets.
✔︎ Die besten Neuerscheinungen der Woche.
✔︎ Kostenlos & jederzeit abbestellbar.

 
 

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ähnliche Künstler