Drumlesson Zwei

Drumlesson Zwei

Christian Prommer

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Christian Prommer hat sich erneut Klassiker des Techno zur Brust genommen und neu bearbeitet. Dabei beweist der Schlagzeuger, Produzent und DJ aus München, wieviel Jazz in Tracks von Carl Craig oder Laurent Garnier steckt.

Techno flirtet weiter wild mit der Hochkultur. Clashes zwischen Klassik und Vier-Viertel-Bassdrum werden inzwischen aus beiden Richtungen unternommen. Jazz, die E-Musik der Populärkultur, versucht sich schon länger mit Techno und Artverwandtem anzufreunden. So eng beieinander wie bei Christian Prommers Drumlessons war beides aber noch nicht.

Prommer verfügt gegenüber anderen „Jazzern“ über den unschätzbaren Vorteil, auf Erfahrungen als Studiomusiker und Dj zurückgreifen zu können. Er muss sich Klassiker wie „Jaguar“ und „Acid Eiffel“ nicht neu aneignen, er kann direkt seine eigene Visionen davon entwerfen.

Seine Coverversionen sind auf dem zweiten Teil seiner Drumlessons noch stimmiger als beim ersten Teil, der zu sehr auf hohen Wiedererkennungswert der Originale gesetzt hat. Prommer holt Jazz ins Detroit von Carl Craig und Underground Resistance, treibt Kruder & Dorfmeister alles Lasche aus, unternimmt mit Laurent Garnier eine Tour durch die „Acid Eiffel“ und entdeckt neue Seiten im New York von Jerome Sydenham und Dennis Ferrer. Mit viel Respekt und Liebe zum Detail umschifft Prommer dabei souverän alle Jazzklischees und macht den Groove zum uneingeschränkten King.

MP3 Download: Tonspion präsentiert die besten Musik Downloads, die kostenlos und legal im Netz bereit gestellt werden. 

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen