76/77

76/77

Cobra Killer

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Die Gegner von Pseudo-Metropoliten mit Nietengürtel und „Rebel“-Shirts aus dem Versandkatalog bekommen ihren Soundtrack. Cobra Killer aus Berlin liefern die volle Packung Aktionismus und das garniert mit echtem Blut und echten Tränen.

Unbekannt ist das Duo schon lang nicht mehr. Gina V. D´Orio und Annika Line Trost spielen trotz ihres jungen Alters seit fast fünfzehn Jahren in diversen Bands. 1998 gründeten sie Cobra Killer, veröffentlichten auf Alec Empires Label Digital Hardcore, tourten durch die Welt und ließen Peaches bei ihrem ersten Berlin-Gig als Support auftreten. Ihre Shows überschreiten die Grenzen zwischen Bühne und Publikum auf expressive und blutige Weise. Cobra Killer reißen Konventionen ein, ohne auf einen Masterplan zurückgreifen zu müssen. Die Energie und der klare Verstand steckt in den beiden jungen Frauen und wird über elektroide Garagerock-Tracks hinausposaunt. Dreckig, sexy, bilingual und mit einigen Gästen: T.Raumschmiere, Thomas Fehlmann, Eric D. Clark u.a. haben mitproduziert am aktuellen Cobra Killer Album „76/77“. Veröffentlicht wurde es von Monika Enterprise und das erste Stück „Let´s Have A Problem“ dürfte alle weiteren Fragen beantworten. (jw)

Ähnliche Künstler