The Inmost Light

Current 93 - The Inmost Light

Artist: 
Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Dass David Tibet einst zur Ur-Suppe der britischen Punk-Bewegung gehörte, lässt sich heute kaum noch nachvollziehen. Viel zu zart und zerbrechlich ist die Musik, die er mit seiner Band Current 93 seit Jahren für eine kleine Schar von leidenschaftlichen Fans veröffentlicht.

Current 93 entstammen dem Umfeld der britischen Industrial-Pioniere Throbbing Gristle und widmeten sich zunächst ebenfalls dem Thema Mensch-Maschine bevor Tibet seine Musik zunehmend von jeglichem Ballast befreite und seine eigene Vision einer transzendentalen Musik schuf, die häufig mit wenigen Akkustikgitarren, Harfen oder Klavier und einem erzählenden Gesang auskommt. Dabei bleibt er weit jenseits der üblichen Folk-Schemata oder des schicken Neo-Hippietums wie es Künstler wie Devendra Banhart beschwören.

Seine Musik klingt wie eine Mischung aus naiven Kinderliedern und okkulter Geisterbeschwörung. Dieser scheinbare Gegensatz sorgt für eine seltsam entrückte Athmosphäre, wie sie nur wenige Bands schaffen können. "The Bloodbell Chimes" stammt aus dem 2007er Box-Set "The Inmost Light", das die drei Alben "Where The Long Shadows Fall", "All The Pretty Little Horses" und "The Starres Are Marching Sadly Home" enthält und einen idealen Einstieg in das große Werk von Current 93 bietet.

Udo Raaf / Tonspion.de

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Live In Concert: Scott Matthew

Live In Concert: Scott Matthew

Der australische Troubadour aus dem Shortbus
Im Kino hat er bereits im Kultfilm "Shortbus" für Gänsehaut gesorgt mit seiner Musik. Auch in diesem Konzert sorgt der sympathische Rauschebart für eine weinselige Herbststimmung - und ein paar Lacher.
Hingeschaut: Devendra Banhart im Studio

Hingeschaut: Devendra Banhart im Studio

Kein Video, aber ein erster Ausblick
„This is not a music video. Music videos are coming soon.“ So untertitelt Devendra Banhart diesen rund achtminütigen Clip. Denn auch wenn man hier schon Material aus dem kommenden Album hören kann, so sind die bewegten Bilder doch „nur“ als ein reines Studiovideodokument zu verstehen.