Dame - Zeus (Album Cover)

Dame - Zeus

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Der österreichische Rapper Dame macht es sich in seiner Poprapblase gemütlich und schafft es mit Hilfe von austauschbaren Phrasen und trivialen Inhalten, dass man "Zeus" sofort wieder vergisst. Zum Glück.

Auf seinem neuen Album "Zeus" macht Dame genau da weiter, wo er mit "Zukunftsmusik" 2017 aufgehört hat: poppiger Befindlichkeitshiphop, der zwar gut produziert und ordentlich gerappt ist, textlich aber nicht über Hustling-Klischees und Kalendersprüche hinauskommt. Dame ist es offenbar ein großes Anliegen, immer wieder zu betonen, dass er es dank der Liebe zum Beat geschafft hat, dass er nie aufhören wird zu schreiben, dass er all den Ballast über Bord wirft, dass es keine Grenzen gibt und du nur an dich selbst glauben musst.

Wenn dir also Chakuza zu melancholisch ist, SDP zu plump sind, Kontra K zu aggressiv auftritt und Adel Tawil noch zu viel Gesangstalent hat, dann ist Dame genau der richtige Mittelweg für nichtssagenden Massenrap mit ganz viel Liebe für poppige Melodien.

Video: Dame - Selbstfindungstrip (feat. Onk Lou)

Tracklist:

1. Herrscher des Olymp

2. Beastmode (Mehr als bloß HipHop)

3. Lichtblick

4. Schwarze Witwe

5. Keine Grenzen

6. Selbstfindungstrip (feat. Onk Lou)

7. Straße zur Freiheit

8. Mühelos (feat. Tina Naderer)

9. Krawatte und Anzug

10. Nie ohne mein Lean

11. Gib deinem Leben einen Gin

12. Ich hoff du findest Frieden

13. Lass die Finger von der Tür

14. Bilder ohne Rahmen

15. Herz aus Gold

16. Du sagst

17. Legion

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen