Likes

Dani Siciliano - Likes

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Dani Siciliano ist mehr als die warme und nette Stimme für die Produktionen ihres Mannes Matthew Herbert, dem britischen Elektronikhelden. Sie schreibt bemerkenswert frische Popsongs, wie ihr Solo-Debüt „Likes“ beweist.

Vor kurzem ist ihr Debütalbum bei dem Berliner Label K7! veröffentlicht wurden, welches für einiges Aufsehen gesorgt hat. Bekannt war die aus San Francisco stammende Dani Siciliano bereits von den großen Mattew Herbert Produktionen, denen sie mit ihrem Gesang eine persönlichere und direktere Note verlieh. Gleichzeitig rückte sie die Herbert-Stücke aus dem Dunstkreis elektronischer Musik und präsentierte glänzende Popsongs. Seit sie in London lebt, nimmt sie in ihrem eigenen Studio Solostücke auf. „Likes“ ist somit eine Art Best-Of dieser ersten Produktionsphase. Dani Sicilianos Songs sind geprägt von zwei Polen: Hohe Musikalität durch Instrumente wie Gitarre, Horn oder Klarinette zum einen, auf der anderen Seite die Clickrigkeit zusammen gebastelter Samples. Plus des freizügigen Umgangs mit verschiedenen Musikstilen wie Hip Hop, House, Elektronika, Folk, Jazz oder Soul hat Siciliano eine sehr eigenwillige Form von Pop kreiert. „Walk The Line“ ist die erste Single des Albums und ist ein minimalistischer Rocker mit sweet sweet Charme. (jw)

Dani Siciliano

Alle News, Alben, Tourdaten und Videos von Dani Siciliano im Tonspion.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Top Ten: Musik aus Island

Von Electronica über Dreampop hin zu Neoklassik

Lange Zeit war Björk der einzig bekannte musikalische Export aus Island, doch inzwischen hat kein Land der Welt eine höhere Musikerdichte und mehr international bekannte Bands pro Einwohner zu bieten. Höchste Zeit also, die Top Ten (mít dén méístén Ákzéntén ín éíném Tónspión-Artíkel évér) vorzustellen.

Björk über Übergriffe am Filmset von "Dancer In The Dark"

"Regisseure können ihre Schauspielerinnen anfassen und belästigen und die Filmwelt schützt sie"

Im Jahr 2000 übernahm Björk die Hauptrolle im Film "Dancer In The Dark" des dänischen Regisseurs Lars von Trier. Jetzt spricht sie offen von Übergriffen am Set und wie sehr sie diese Zeit belastet habe.

Meistgeklickt