More Songs Of Pain

Daniel Johnston - More Songs Of Pain

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

"Put My Love Out The Door" - was für ein Lied! Ein Liebeslied, dass Schnee und Herzen schmilzt, die Erniedrigten und Beleidigten tanzen lässt und endlich die Epoche des Weltfriedens einläutet.

Daniel Johnston ist eine tragische Gestalt, wie es sie in der Musik immer gegeben hat und immer geben wird. Ähnlich Brian Wilson, der bedrogt und paranoid zehn Jahre sein Bett nicht verließ oder Syd Barrett, der nach Unmengen von LSD 15 Jahre vor dem Fernseher verbrachte. Daniel Johnston ist seit seiner Kindheit in West Virginia manisch-depressiv und schizophren veranlagt, wodurch seine Kunst freilich einerseits erst funktioniert, andererseits Johnstons Leben natürlich sehr beeinträchtigt. Seine kindliche Art die Welt zu betrachten und, besonders in den frühen Stücken, seine Fähigkeit mit einfachsten Worten seine Tragödie zu beschreiben sind bis heute Inspiration für die verschiedensten Musiker. "Put My Love Out The Door" ist von Johnstons zweitem Tape "More Songs Of Pain" von 1982, (die ersten Alben wurden alle in Homerecording aufgenommen) Lieder, die sich mit einer seiner unerfüllten Lieben auseinandersetzen und ihren Titel auf jeden Fall zurecht tragen. (sz)

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Szene aus "Der Mann, der vom Himmel fiel"

David Bowie und das Buch zum Film

"The Man Who Fell To Earth" als Bildband
1976 erschien der kultige Science-Fiction-Streifen, in dem David Bowie die tragende Rolle spielt. Taschen hat ihn jetzt auf Papier gebannt. Hier könnt ihr exlusive Bilder der Dreharbeiten sehen.
Video: Depeche Mode covern "Heroes"

Video: Depeche Mode covern "Heroes"

40 Jahre Heroes
Am 23. September 1977 - vor genau 40 Jahren - erschien "Heroes", das wohl legendärste Lied von David Bowie. Zum Jubiläum haben Depeche Mode eine Coverversion veröffentlicht.
Jeff Buckley Live in Chicago

Konzertmitschnitt: Jeff Buckley live in Chicago (1995)

Vor 20 Jahren starb der legendäre Sänger
Mit seinem einzigen Studioalbum "Grace" sicherte sich Jeff Buckley seinen Platz in der Hall of Fame des Rock'n'Roll. 2017 jährt sich der tragische Tod des Künstlers zum 20. Mal. ARTE zeigt sein Konzert "Live in Chicago" (1995) in voller Länge.
David Bowie soll ein Denkmal in London bekommen

David Bowie soll ein Denkmal in London bekommen

Ein riesiger Aladdin Sane Blitz
Bisher ist für Fans von David Bowie ein Mural – ein Street-Art-Gemälde – in London der Pilgerort, um ihre Trauer zu bekennen. Nun plant eine Crowdfunding-Kampagne ein mögliches Denkmal in Brixton.