Die Orsons - Orsons Island (Album Cover)

Die Orsons - Orsons Island

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Was hätte Mozart wohl zu Deutschrap gesagt? Diese und viele weitere Fragen beantworten Die Orsons auf ihrer Reise nach "Orsons Island".

Seit dem letzten Orsons-Release "What's goes?" im Jahr 2015 hat eine Autotune-Afrotrap-Welle Rapdeutschland quasi fortgespült und einen völlig neuen Nährboden gelegt. Das Quartett nimmt den neuen Status Quo an und bearbeitet ihn auf seine Weise: weder vergöttern, noch verteufeln sie den aktuellen Hype, sondern nutzen die Möglichkeiten, um ihren eigenen Stil weiterzuentwickeln.

Video: Die Orsons - Dear Mozart

Was auf den Vorabauskopplungen "Grille", "Dear Mozart" und "Schneeweiß" schon angedeutet wurde, zeigt sich auch auf Albumlänge: im ersten Moment überraschen und verstören die neuen Songs mit unkonventionellem Soundbild, um dann bei mehreren Durchläufen ihr Potenzial voll zu entfalten.

Besonders das von den meisten Deutschrap-Kollegen inflationär genutzte Autotune, ist bei den Orsons kein Mittel zum Trend, sondern verfolgt in Kompositionen wie "Dear Mozart" einen klaren dramaturgischen Zweck. Auch Aussagen zur digitaler Sucht ("Sog") werden durch punktuell eingesetztes Autotune eindringlicher und so allein mit Hilfe einer durchdachten Produktion noch griffiger.

Auf der Reise nach Orsons Island emanzipiert sich die Boyband der deutschen Raplandschaft vom getriebenen Party-Lifestyle ("Hin und Her") zu Beginn des Albums über das Hinterfragen des eigenen Handelns ("Feuer und Öl") hin zur Ankunft bei sich selbst ("Dir dir dir"). Dabei umschiffen sie knapp aber stilsicher Kitsch und Peinlichkeiten und liefern so das bisher ernsthafteste Orsons Album, ohne auf kluge Wortwitze und ironisches Augenzwinkern zu verzichten.

Video: Die Orsons - Bessa Bessa

"Orsons Island" Tracklist:

1. Kapitel I

2. Grille

3. Dear Mozart

4. Hin und her

5. Kapitel II

6. Sog

7. Feuer & Öl

8. Schneeweiß

9. Kapitel III

10. Sowas von egal

11. Nimm's leicht

12. Bessa bessa

13. Kapitel IV

14. Das Geschenk

15. Nummer warte mal

16. Der ganze Weg

17. Dir dir dir

Die Orsons Live 2019:

10.10. München, Muffathalle

12.10. Wiesbaden, Schlachthof

13.10. Heidelberg, Halle02

14.10. Köln, Carlswerk Victoria

16.10. Bremen, Modernes

17.10. Münster, Skaters Palace

18.10. Hannover, Capitol

19.10. Hamburg, Große Freiheit 36

20.10. Berlin, HUXLEY

22.10. Dresden, Tante JU

23.10. Leipzig, Felsenkeller

24.10. Nürnberg, Hirsch

26.10. Stuttgart, Porsche Arena

31.10. Wien (A), Grelle Forelle

01.11. Dornbirn (A), Conrad Sohm

02.11. Luzern (CH), Schüür

04.11. Zürich (CH), Exil

Die Orsons - Orsons Island (Album Cover)

Die Orsons

Die Orsons ist eine 2007 gegründete, deutsche Hip-Hop-Gruppe bestehend aus Maeckes, Bartek, Tua und Kaas. 

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

ANZEIGE

BVG macht "My Way" in abgefahrenem Clip zu ihrem Ding

Imagefilm der Berliner Verkehrsbetriebe mit Stargast

Ein derart cooles Cover des etwas angestaubten Frank-Sinatra-Klassikers hinzubekommen, ist schon 1. Klasse: Mit viel Selbstironie und Star-Kollaboration zeigt die BVG einmal wieder – they do it their way. Seht hier den Clip und entdeckt den Cameo-Auftritt von Cro.

Schluss mit Chimperator: Cro verlässt sein Label

Nach sieben Jahren geht man getrennte Wege

"Jetzt ist für Carlo die Zeit gekommen etwas Eigenes auf die Beine zu stellen" - das Stuttgarter Label Chimperator verkündet via Instagram-Post, dass die Zusammenarbeit mit Cro nicht weiter fortgesetzt wird. Damit geht eine beispiellose Erfolgsgeschichte zu Ende.

Meistgeklickt