Flucht in die Flucht

Die Sterne - Flucht in die Flucht

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Entspannt im Hier und Jetzt, aber auch im Gestern: Mit ihrem zehnten Studioalbum feiern sich Die Sterne selbst, aber auch ihre Freunde und Vorbilder.

Das von Mathias Modica alias Munk produzierte Album "24/7" war ein Meilenstein im Werk von Die Sterne: einer altgedienten Hamburger-Schule-Band hätte man nicht so ohne weiteres eine veritable, komplett durchtanzbare Clubplatte zugetraut. 

Mit ihrem neuen, zehnten Album gehen Frank Spilker, Christoph Leich und Thomas Wenzel ein paar Schritte zurück, ein paar nach vorn, nach links und rechts und überall - will sagen: "Flucht in die Flucht" klingt so entspannt, wie eine Band eben klingt, die sich komfortabel im eigenen Vermächtnis einrichten kann. In ihrer 22-jährigen Geschichte haben Die Sterne -zig Newcomer beeinflusst: durch ihren Sound, ihren souligen Flow und vor allem durch Frank Spilkers charakteristische Art zu texten und zu singen. Und nicht zuletzt benannte sich die junge Hamburger Band Trümmer nach einem Sterne-Song.

Darauf lässt sich aufbauen: Die neuen Songs wirken vertraut, weil sie typische Sterne-Themen wie Selbstzweifel, Einsamkeit in der Großstadt, Kritik am System behandeln; gleichzeitig öffnen Die Sterne ihr musikalisches Programm in Richtung Krautrock im Geiste von Can, aber auch Funk, Rock á la Jimi Hendrix und huldigen wie früher schon dem Motown-Soul. Nicht alles gelingt: "Hirnfick" zum Beispiel, aus Sicht eines Stalkers geschrieben, geht ziemlich daneben.

Aber Die Sterne kochen nicht im eigenen Saft, auf "Flucht in die Flucht" sind jede Menge illustre - junge und betagtere - Gäste dabei, die Akzente setzen: Zucker, Der Bürgermeister der Nacht und Schnipo Schranke sorgen für tollen Chorgesang, Alexander Hacke von den Einstürzenden Neubauten grantelt bei "Ihr wollt mich töten" eindrucksvoll herum, Uwe Jahnke unterstützt an der Gitarre, produziert wurde das Ganze von Producerlegende Olaf O.P.A.L. (The Notwist, Juli).

Man darf gespannt sein, wie es mit den Sternen weitergeht - mit "Flucht in die Flucht" halten sie sich jedenfalls alle Möglichkeiten offen.

Die Sterne - Mach mich vom Acker

„Flucht in die Flucht“ erscheint am 29.08.2014, ein Track ist auf der 15-Jahre-Tonspion-Jubiläumscompilation enthalten!

Tour im Oktober:

8.10.2014 Münster, Sputnikhalle

9.10.2014 Köln, Gebäude 9

10.10.2014 Stuttgart, Wagenhallen

11.10.2014 CH-Zürich, Exil

13.10.2014 Frankfurt, ZOOM

14.10.2014 Heidelberg, Karlstorbahnhof

15.10.2014 Erlangen, E-Werk

16.10.2014 München, Strom

17.10.2014 AT-Graz, PPC

18.10.2014 AT-Linz, Posthof

20.10.2014 Dresden, Beatpol

21.10.2014 Leipzig, Conne Island

22.10.2014 Berlin, Lido

Tour wird fortgesetzt!

Free Download: "Nach Fest Kommt lose" (Frittenbude Remix) von Die Sterne

Die Sterne

Alle News, Alben, Tourdaten und Videos von Die Sterne im Tonspion.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Die besten kostenlosen Festivals 2019

Kultur und Konzerte für lau

Festivals müssen nicht immer ein Loch in den Geldbeutel fressen. Es gibt auch viele kostenlose Feste, die den Sommer mit Musik und Kultur verschönern. Wir stellen euch die größten und besten davon vor.

Hi Freaks: Die zehn besten Songs von Tocotronic

Wir möchten alle Teil einer Jugendbewegung sein…

Seit 1993 ist die Hamburger Band Tocotronic Garant für Songzeilen die zu Slogans wurden: Wir "kommen uns zu beschweren", "möchten Teil einer Jugendbewegung sein" und skandieren – "Aber hier leben, nein danke!". Aus dem mittlerweile reichhaltigen Werk nur zehn Songs destillieren zu müssen, ist kapitulationsreif, aber es gibt sie schon – die leuchtendsten Exemplare im Oeuvre…

Tocotronic-Sänger geht mit seinem ersten Buch auf Lese-Tour

"Aus dem Dachsbau": Lesungen mit akustischen Tocotronic-Songs von Dirk von Lowtzow

Literarisch waren die Songs von Tocotronic ja schon immer irgendwie, nun macht Sänger Dirk von Lowtzow den konsequenten nächsten Schritt und veröffentlicht sein erstes Buch: Mit "Aus dem Dachsbau" geht er 2019 auf Lese-Tour, wobei Musik dabei auch nicht fehlen wird.

Tocotronic-Sänger postet Protestsong gegen Horst Seehofer

Dirk von Lowztow singt in Akustiklied den Refrain "Tschüss Horst, Rausschmiss jetzt"

CSU-Chef und Innenminister Horst Seehofer empört viele mit seiner Haltung zur Flüchtlingspolitik: Auch Tocotronic-Sänger Dirk von Lowztow hat sich nun öffentlich gegen den Politiker gestellt und ihm ein Protestlied mit den Zeilen "Tschüss Horst, Rausschmiss jetzt" gewidmet.