Everything Is Recorded By Richard Russell

Everything Is Recorded By Richard Russell

Everything Is Recorded

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Label-Mogul Richard Russell lässt seine Stars antanzen und sein Debüt des Projekts "Everything Is Recorded" besingen: Während der Meister selbst für musikalische Untermalung sorgt, intonieren Stars wie Ibeyi, Sampha oder Peter Gabriel diverse relaxte R&B-Klänge und Vintage-Nummern.

Adele entdeckt, Radiohead auf dem Label, Dizzee Rascal produziert, mit Damon Albarn zusammengearbeitet: Produzent Richard Russell ist wohl so etwas, was man gemeinhin mit dem furchtbaren Wort Tausendsassa umschreibt. Nun hat er Tausende Aufnahmen seines Labels XL Recordings (Jack White, M.I.A., The Prodigy, Sigur Rós u.v.m.) zu seinem Debüt zusammengetragen, auf 12 Songs zusammengestampft und dafür Acts wie Ibeyi, Peter Gabriel oder Owen Pallett zusammengebracht.

Russell spielt auf „Everything Is Recorded“ Synth, Gitarre, Bass und Pocket-Piano, die Songs bewegen sich zwischen Hip-Hop, Afrobeat, Soul und Sampelspielchen. Das Album ist so im Ergebnis nichts Organisches geworden, sondern verharrt im Compilation-Status.

Anders wie bei Thundercats Meisterwerk “Drunk”, das ebenfalls unterschiedliche Musiker und ähnliche Genres durcheinanderwirbelt, fehlt hier jedoch ein zusammenhaltender roter Faden – nur den roten Aufnahmebutton zu drücken, reicht trotz einer enormen Qualitätsfülle eben nicht immer aus.

Tracklist:

  1. Intro
  2. Close But Not Quite
  3. She Said
  4. Wet Looking Road
  5. Mountains Of Gold
  6. Show Love
  7. Echoes In The Bone – Interlude
  8. Bloodshot Red Eyes
  9. Cane
  10. Purify – Interlude
  11. Be My Friend
  12. Everything Is Recorded

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen