Fleetwood Mac

Fleetwood Mac Pressefoto 2019 (Randee St Nicholas)

Fleetwood Mac gehören zu den erfolgreichsten Rockbands der 70ern und trotz mehrfacher Auflösung sind sie nach über 50 Jahre Bandgeschichte immer noch aktiv.

2019 geht die Rock-Pop-Legende Fleetwood Mac noch einmal auf Welt-Tour, erneut mit einigen Mitglieder-Querelen, denn Gitarrist Lindsey Buckingham wurde zuvor angeblich gefeuert: Die Fans konnten sich jedenfalls über Hits aus 50 Jahren Bandgeschichte freuen und die unvergleichbare raue rauchige Stimme von Stevie NIcks.

Trailer: Fleetwood Mac - 50 Years - Don't Stop

Biografie Fleetwood Mac:

1967: Die Bandgeschichte lässt sich grob in zwei Phasen teilen, die Mitglieder-Rochaden ähneln einer langen royalen komplizierten Ahnentafel. Die einzigen konstanten Mitglieder sind die namensgebenden Mike Fleetwood und John McVie. Teil 1 der Bandhistorie beginnt jedenfalls 1967 mit Peter Green, der Gitarrist bei John Mayalls Bluesbreakers ist, bevor er 1967 schließlich seine eigene Band gründet: Peter Green's Fleetwood Mac. Mit dem Schlagzeuger Mick Fleetwood und dem Bassisten Bob Brunning gehören weitere Bluesbreakers zu den Gründungsmitgliedern. Das selbstbetitelte Debüt-Album erscheint dann gleich im ersten Gründungsjahr.

Nach anfänglichen Erfolgen löst sich die Band immer weiter vom Blues und wendet sich dem progressiven Rock zu. Nach einigen Hits wie "Black Magic Woman" (das durch Santana zum Welterfolg wurde), "Albatross" oder "Need Your Love So Bad" sind Fleetwood Mac 1969 bereits erfolgreicher als die Beatles und die Rolling Stones. Peter Green hat jedoch zunehmend mit seiner Drogenabhängigkeit zu kämpfen und wird aufgrund massiven LSD-Missbrauchs schizophren. Am Ende einer noch erfolgreichen Tournee durch Europa im Jahre 1970 verschwidet er einfach für einige Tage auf einem Bauernhof der ommune von Rainer Langhans und Uschi Obermaier in der Nähe von München.

1970 beginnt die Phase 2 der Bandgeschichte, denn Green steigt aus seiner Band aus und Fleetwood Mac erfindet sich als Pop-Rock Band mit der Sängerin Christine McVie neu. 1974 stößt Gitarrist und Sänger Lindsey Buckingham sowie seine damalige Freundin Stevie Nicks dazu. Die ersten beiden Alben in dieser Besetzung "Fleetwood Mac" und "Rumours" gehören zu den erfolgreichsten Alben der 70er Jahre. 

Für viele Fans der ersten Fleetwood Mac Inkarnation mit Peter Green an der Gitarre war "Rumors" deutlich zu poppig, das Album klingt jedoch auch heute noch frisch wie am ersten Tag und enthält unsterbliche Hits wie "Go Your Own Way" oder "Dreams". Hinter den Kulissen gab es während der Produktion einige Querelen, bestand die Band zur Zeit der Aufnahmen doch aus Mick Fleetwood und zwei Pärchen, die gerade dabei waren sich zu trennen bzw. getrennt hatten. Mit über 40 Millionen verkauften Exemplaren gehört das unter Komplikationen entstandene Werk zu den weltweit erfolgreichsten Tonträgern.

Video: Fleetwood Mac - Dreams

1982: Auch in den 80er Jahren hatten Fleetwood Mac noch einige Chartserfolge wie "Gipsy" aus "Mirage" (1982). Vor allem aber das 1987 erschienene "Tango In The Night" enthält zahlreiche Hits und koppelte gleich sechs Songs als Singles aus, unter anderem "Big Love", "Little Lies" ocer "Everywhere". Doch trotz des Erfolges kommt es wieder zu internen Querelen und Buckingham verlässt die Band, bevor er 2002 wieder einsteigen sollte. Die Seifenoper ging 2018 weiter, als Lindsey Buckingham, der zahlreiche Songs der Band geschrieben und gesungen hatte, wieder aussteigt. Er wurde ersetzt durch Neil Finn von Crowded House.

Video: Fleedwood Mac - Everywhere

1990: "Behind The Mask" ist  das letzte Album, an dem Stevie Nicks aktiv mitwirkt und drei Jahre später spielt die Band zum letzten Mal im klassischen Line-Up (Fleetwood, McVies, Buckingham und Nicks) und zwar bei der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Bill Clinton, der den Song "Don't Stop" in seinem Wahlkampf nutzte. 2003 kommt es dann zur überraschenden Reunion samt neuem Album und Tour. 

Fleetwood Mac beeinflussten zahlreiche Musikerinnen und Musiker, zu ihren Fans zählen die Bangles, Sheryl Crow, Haim und es gibt zahlreiche Cover- wie Tribute-Alben. Die charismatische Frontfrau Stevie Nicks gehört zu den prägendsten Frauen der Pop-Rock-Geschichte und schaffte es 2015 als eine von wenigen Frauen auf Rang 53 der 100 besten Songwriter aller Zeiten im Rolling Stone Magazin. 

2018 spielte sie sich selbst in der erfolgreichen Serie American Horror Story, wo sie gleich mehrere Gastauftritte in Gestalt einer singenden Hexe hat. Ihr Auftritt gewinnt wieder eine neue Generation von Fans dazu und eine Folge heißt sogar "The Magical Delights of Stevie Nicks". Sie singt in der Serie eines der bekanntesten Songs von Fleetwood Mac am Piano - "Rhiannon":

Diskografie Fleetwood Mac

1968: Peter Green’s Fleetwood Mac

1968: Mr. Wonderful

1969: Then Play On

1970: Kiln House

1971: Future Games

1972: Bare Trees

1973: Penguin

1973: Mystery to Me

1974: Heroes Are Hard to Find

1975: Fleetwood Mac

1977: Rumours

1979: Tusk

1982: Mirage

1987: Tango in the Night

1990: Behind the Mask

1995: Time

2003: Say You Will

Alben

Rumors

Fleetwood Mac - Rumors

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Diese Woche ist unser Album der Woche schon 43 Jahre alt, doch Fleetwood Macs „Rumors“ klingt auch heute noch frisch wie am ersten Tag.

News

Ähnliche Künstler

Letzte Änderung: 23.06.2020