Liszt: Hungarian Rhapsodies, Nos. 1-6

Franz Liszt - Liszt: Hungarian Rhapsodies, Nos. 1-6

Artist: 
Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Franz Liszt war einer der größten Klaviervirtuosen aller Zeiten, sozusagen der Paganini des Klaviers. Über seine Fähigkeiten als Komponist kann trefflich gestritten werden, aber der Unterhaltungswert seiner "Ungarischen Rhapsodien" steht außer Zweifel.

Obwohl Franz Liszt gebürtiger Ungar war, begannen die Einwohner seiner Heimat erst spät in seinem Leben, in ihm eine Art ungarischen Nationalkomponisten zu erblicken. Kein Wunder, denn Liszt lebte ein sehr kosmopolitisches Leben und teilte seine Zeit zwischen Weimar, Rom und Ungarn auf. In seinen 15 "Ungarischen Rhapsodien", ursprünglich für Klavier komponiert, griff er den musikalischen Stil der ungarischen Zigeuner auf, was diesen Werken zu ungeheurer Popularität verhalf.

Mit Hilfe des Flötisten und Dirigenten Franz Doppler, dem Liszt später stets zugestanden hat, den Löwenanteil an dieser Arbeit geleistet zu haben, wurden später jene 6 Rhapsodien, die auf der vorliegenden CD zu hören sind, zu Orchesterstücken umgearbeitet. Die Transkriptionen werden hier von der Staatskapelle Weimar gespielt, einem Orchester, das Liszt selbst einst geleitet hat. Unser Hörbeispiel ist ein sehr schmissiges Exemplar in einer strahlenden Tonart, die "Ungarische Rhapsodie Nr. 3 in D-Dur", die hier vollständig zu hören ist. In ihren musikalischen Verlauf sind nicht weniger als vier populäre Volkslieder eingearbeitet.

Der Dirigent Arthur Fagen, ein gebürtiger New Yorker, ist als Assistent von James Levine an der Metropolitan Opera groß geworden und hat bereits an der Mehrzahl der weltweit bedeutenden Opernhäuser dirigiert. Von 2002 bis 2007 war Fagen Chef des Dortmunder Philharmonischen Orchesters und der Dortmunder Oper.

1 CD, ca. 68 Minuten

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche Künstler