Everything Goes In Circles

Genepool - Everything Goes In Circles

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Nach Jahren der wuchtigen, aber eben doch kleinen Schritte stampfen und trumpfen Genepool mit ihrem Debütalbum düster und gewaltig auf. "Everything Goes In Circles" bringt mächtigen, bösen Punkrock mit BluNoise-Stempel und Referenzen.

Dem Albumtitel entsprechend üben sich Genepool vor allem und mit großer Freude im Zitat, in der Hommage, im Rückblick. Anders als mancher Retrospacken jedoch bleibt dieses Quintett nicht bei simpler Nostalgie stehen, sondern bringt Sound und Songmuster von Originalen wie Misfits, Germs oder Cult auf ein neues Level. Mit Macht walzt das Ungetüm Punkrock nieder, was sich ihm in den Weg stellt. Es bleibt zwar immer Platz für eine Feinheit hier, einen Schlenker da, doch im großen geht es dicht gepackt und mit finsterem Schwung voran. Bestens fügt sich Smoke Blows Jack Letten ins Gesamtbild ein, der zwischen manischer Beschwörung und dunkler Melodie viele Facetten der Düsternis zu präsentieren weiß. Hier sagen sich Schmalz, Boshaftigkeit und Leidenschaft Gute Nacht, hier ölt sich dreckige Darkness zwischen Monstertöne. Doch der nächste Gastsänger steht schon in den Startlöchern, Genepool nicht still, und fest, dass es hier um feinstes musikalisches Voranbrechen von Liebhabern für Liebhaber geht. Also druff. (sc)

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche Künstler