Interiors

Glasser - Interiors

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Beim ersten Hören könnte man fast meinen, Björk zu hören. Doch bei genauer Betrachtung fallen einem sofort die Unterschiede auf und man erkennt, dass es sich bei diesem Werk nur um Glasser handeln kann.

Download & Stream: 

Die Künstlerin Cameran Mesirow achtet bei ihrer Musik nicht nur auf deren Klang, sie behandelt deren visuelle Umsetzung gleichberechtigt. So springt einem sofort das Artwork ihres neuen Albums ins Auge. Wenn man es beim Hören betrachtet, werden die musikalischen Absichten dahinter noch deutlicher. Mit "Interiors" beschreibt die in New York City lebende Künstlerin die Stadtlandschaft und das Bewusstsein der Menschen innerhalb der Stadt. 

Glasser - Design

Das Album wurde in einem fensterlosen Studio aufgenommen, eine Erklärung für das bizarre Gefühl, das sich einstellt, wenn man es hört. Das Album wirkt kalt und düster, zugleich aber sehr vertraut und nah. Die klare und moderne Produktion der Titel bekräftigt dies und bewirkt, dass man sich trotzdem wohl fühlen kann mit der Musik von Glasser. Mit "Interiors" hat sie einen weiteren Schritt nach vorne getan und zeigt, dass eine ganze Menge in ihr steckt und irgendwann Verweise auf die berühmte isländische Kollegin nicht mehr nötig sein werden.

Glasser

Alle News, Alben, Tourdaten und Videos von Glasser im Tonspion.

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Top Ten: Musik aus Island

Von Electronica über Dreampop hin zu Neoklassik

Lange Zeit war Björk der einzig bekannte musikalische Export aus Island, doch inzwischen hat kein Land der Welt eine höhere Musikerdichte und mehr international bekannte Bands pro Einwohner zu bieten. Höchste Zeit also, die Top Ten (mít dén méístén Ákzéntén ín éíném Tónspión-Artíkel évér) vorzustellen.

Björk über Übergriffe am Filmset von "Dancer In The Dark"

"Regisseure können ihre Schauspielerinnen anfassen und belästigen und die Filmwelt schützt sie"

Im Jahr 2000 übernahm Björk die Hauptrolle im Film "Dancer In The Dark" des dänischen Regisseurs Lars von Trier. Jetzt spricht sie offen von Übergriffen am Set und wie sehr sie diese Zeit belastet habe.