Gus Dapperton

Gus Dapperton (Presspic 2020 Kobalt Music Foto: Jess Farran)

Der US-amerikanische Singer-Songwriter Gus Dapperton mit den knallbunten wechselnden Haarfarben macht Bedroom- und Synthie-Pop im Eighties-Style.

Gus Dapperton ist ein so genanten Viral-Hitmaker, denn dank YouTube und Spotify werden sein Dreampop-Songs wie "Prune, You Talk Funny" oder "I’m Just Snacking" einem großen Publikum bekannt, es folgen ausverkaufte Konzerte, viele neue Haarfarben von blau, weiß hin zu rot und sein Song "Of Lacking Spectacle" wird Teil des Netflix-Hits "13 Reasons Why" ("Tote Mädchen lügen nicht").

Video: Gus Dapperton - Prune, You Talk Funny

Biografie Gus Dapperton

1997 im US-Bundesstaat New York unter dem Namen Brendan Patrick Rice auf die Welt gekommen, entwickelt sich Gus Dapperton zum Künstler mit extrovertiertem Äußeren und introvertierten Songs.

2016 erscheint seine Debüt-Single "Moodna, Once With Grace", sein Debüt-Album "Where Polly People Go to Read" erscheint drei Jahre später und erhält viel Lob. Das Musikportal "Dork" sprach gar von einer "glitzernden neuen Popidentität", die mit Dapperton aufgetaucht sei.

Video: Gus Dapperton - Coax & Botany

2020 erscheint das zweite Album "Orca" mit der ersten Single-Auskopplung "Post Humorous": Dapperton vollzieht darauf einen musikalischen Wandel, die Songs sind melancholischer, die Texte nachdenlicher. Produziert wurde das Album im Übrigen von Spike Stent (Frank Ocean, Lady Gaga, Beyoncé), der ihm einen geschliffenen Pop-Charakter verlieh.

Video: Gus Dapperton - Post Humorous

Diskografie Gus Dapperton:

2019: Where Polly People Go to Read

2020: Orca

MP3 Download: Tonspion präsentiert die besten Musik Downloads, die kostenlos und legal im Netz bereit gestellt werden. 

News

Letzte Änderung: 06.10.2020