Harrison Storm

Harrison Storm (Foto: Ella Crotty)

Harrison Storm erfüllt alles, was man sich von einem australischen Singer-Songwriter erwartet. Ihm steht der Strand und Wellen förmlich ins Gesicht geschrieben. Seine Songs dienen als eine Art von Meilensteinen, mit deren Hilfe er sich von Erfahrung zu Erfahrung hangelt.

Dank seines Vaters surft Harrison seitdem er denken kann. Er war es auch, der ihm das Surfen beibrachte und seinen Sohn selbst bei stürmischem (pun intended) Wetter ermutigte: „Learn the lessons from the ocean.”

Doch neben dem Meer war auch die Musik ein stetiger Begleiter in Storms leben. Beide Elternteile sind Musiker und Harrison lernte früh Künstler wie Neil Young und die Beatles kennen und lieben.  Über die Jahre entwickelte er einen einzigartigen Stil und mischte klassisches fingerpicking mit hypnotischem Gesang. Mit 20 Jahren stellte er seine erste eigene Veranstaltungsreihe „Acoustic Night” in seiner Heimatstadt Mornington auf die Beine. Zwei Jahre später ließ er die Universität links liegen und fing in klassischer australischer Singer-Songwriter-Manier an, in Melbourne Straßenmusik zu spielen.

Das Geld, das er sich ersungen und erspielt hat wurde in die Produktion seiner Debüt-EP Sense Of Home gesteckt. Die EP wurde von seinem langjährigen Freund und mittlerweile Label-Kollegen bei Nettwerk Hayden Calnin produziert. Der Titeltrack ist nach wie vor einer seiner erfolgreichsten Songs und sorgte für seinen Durchbruch inkl. Plattenvertrag.

Darauf folgten die ersten ausverkauften Tourneen in Australien und seine Nettwerk Debüt-EP Change It All. Nun war Harrison endlich dort angekommen, wo er immer hin wollte. Er spielte Touren mit Gregory Alan Isakov, SYML und Ziggy Alberts und überzeugte auch außerhalb seines Heimatlandes ZuhörerInnen von seiner Musik.

Abgesehen von Liveshows entwickelte sich der Australier zu einem wahren Streaming-Giganten. Sein Katalog kommt alleine auf Spotify auf über mehr als 150 Millionen Streams. Im Jahr 2019 veröffentlichte er seine letzte EP Falling Down.

Am 4. Dezember 2020 gibt es wieder Musik vom surfenden Singer-Songwriter: Seine neue EP Be Slow überzeugte bereits mit den Singles „Sea and Fire” und „Breathe Again” und wurde – wie soll es auch anders sein – abermals von seinem Kumpel und Labelkollegen Hayden Calnin produziert.

Diskografie Harrison Storm

2015: Sense Of Home (EP)

2017: Change It All (EP)

2019: Falling Down (EP)

2020: Be Slow (EP)

MP3 Download: Tonspion präsentiert die besten Musik Downloads, die kostenlos und legal im Netz bereit gestellt werden. 

Videos

Ähnliche Künstler

Letzte Änderung: 25.11.2020