One Life Stand

One Life Stand

Hot Chip

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Vom spleenigen Geheimtipp des Labels DFA avancierten Hot Chip zum Megaseller für die ganz großen Bühnen. Zu Recht. Haben sie es doch geschafft, ihren verkopften Electro mit eingängigem Pop zu spicken. In dieser Disziplin haben sie Maßstäbe gesetzt - die auch für ihr neues Werk gelten.   

Es war eine Offenbarung, damals, im Jahr 2006: Clubmusik mit Herzschmerz. Von Typen, die als Anti-These eines Popstars funktionieren. Zum einen Joe Goddard, im wesentlichen Soundtüftler, und zum anderen Alexis Taylor, vor allen Dingen Songwriter. Seit jeher ergänzen sich die beiden Schulfreunde bis ins letzte Detail, bilden den Maschinenraum des Projekts Hot Chip, das die letzten Jahre Popmusik maßgeblich geprägt hat.  

>> Alle TONSPION Updates via Facebook. Hier klicken und Fan werden.

Jetzt also das vierte Album. Und glücklicherweise keine Experimente. Nicht der wirre Weg, den Alexis solo einschlägt, eben so wenig der schwierige Pfad, den Joe im Alleingang beschreitet. Auch nicht die kantigen Ausbrüche wie auf dem Vorgängerwerk. Stattdessen Rückbesinnung auf ihr Erfolgs-Album "The Warning": Popmusik, filigran programmiert. Tracks, die sich zu Songs entwickeln. Tanzmusik, die eine Geschichte erzählen kann. Dass Hot Chip dabei auch als Live-Band überzeugen, zeichnet sie besonders aus.

Ihr Meisterwerk haben sie mit dem zweiten Album vorgelegt. Jetzt ist ihnen die Qualitätssicherung endgültig gelungen: "One Life Stand" wird bis auf weiteres jede Radio-Rotation veredeln. 

Exklusiv im Netz gibt es jetzt zudem ein Cover von Shakiras Song "Shewolf" zum Download.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen