Hyphen Hyphen / "Times"

Hyphen Hyphen - Times

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Carpe Diem. Diese zum schlechten Tattoo verkommene Weisheit mahnt, die Gunst der Stunde zu nutzen. Das haben Hyphen Hyphen lange ignoriert. Ihr Debüt erreicht uns mit erheblicher Verspätung und katapultiert die Band mit einem Schlag ganz nach vorne: mit mehr Seele kann man das Pop-Jahr 2016 nicht beenden.

Hyphen Hyphen (Foto: Raoul Becker)
Hyphen Hyphen (Foto: Raoul Becker)

Gutes Timing ist im kurzlebigen Musikgeschäft die halbe Miete. Manche Künstler beweisen dabei ein geradezu goldenes Händchen, Hyphen Hyphen aus dem französischen Nizza zählen eher nicht dazu. Nicht nur ihr Markenzeichen, die Hipster-Kriegsbemalung, stolpert der Zeit ein wenig hinterher, auch den ersten kleinen Hit („I Just Need Your Love“, 2015) ließ das Quartett zumindest außerhalb der Heimat relativ ungenutzt verpuffen.

In der Folge hatte man die Band schon gar nicht mehr so recht auf dem Schirm als das in Frankreich bereits 2015 erschienene Debüt nun auch bei uns angekündigt wurde. Umso größer ist die Überraschung: die Franzosen liefern spät im Jahr noch eine wirkliche Sensation ab!

Der Bandname ist Programm. Das Hyphen, der Bindestrich, steht für die verbindenden Ambitionen der Band. Einerseits ist da der Pop als globale Idee, dem unsere Unterschiede in Kultur, Religion, Sexualität und Herkunft bekanntlich seit jeher gleichgültig sind. Andererseits die Freiheit, sich musikalisch wirklich überall schamlos zu bedienen und zusammenzuführen, was vermeintlich nicht zusammen passt.

Und so klingen die Schulfreunde um die stimmgewaltige Frontfrau Santa wie das fehlende Bindeglied zwischen Florence + The Machine und Lisa Stansfield, das bis heute wohl niemand vermisst hatte. Betonung auf "bis heute", denn was die Franzosen auf „Times“ zusammenrühren ist unwiderstehlich. Soul, Disco, Gospel, Weltmusik - Hyphen Hyphen dehnen den Begriff „Pop“ bis an seine äußersten Grenzen.

Ihr tief in den 90ern verwurzelter Sound hat, was dem (Indie-)Pop in seinem Streben nach Credibility heute so oft fehlt: Leichtigkeit. Hyphen Hyphen haben den Mut, sich ganz dem Wesen des Pop hinzugeben und bewältigen den Spagat zwischen Kunst und Kommerz mühelos: Hit reiht sich an Hit, eine Hymne jagt die nächste und doch geht die Substanz dieser brillant geschriebenen Songs trotz der auf Hochglanz polierten Produktion nie verloren.

Das Konzept der Reduktion scheint den Franzosen gänzlich unbekannt, „Think Big“ könnte als Arbeitstitel über dem gesamten Album stehen. Alles glitzert und funkelt, jeder greifbare Effekt wird genutzt, jeder Song will in die erste Reihe. „Times“ zelebriert diese Opulenz vollkommen hemmungslos und trägt dabei bisweilen ganz schön dick auf. Trotzdem wirkt keiner der Songs auch nur eine Sekunde lang überladen. In Frankreich sind Hyphen Hyphen die Band der Stunde. Europa wird folgen.

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

#BoobProject: Florence Welch, Hozier & Co. singen für den guten Zweck

#BoobProject: Florence Welch, Hozier & Co. singen für den guten Zweck

Ein Palindrom als Charity-Single
Ein 8-jähriger Junge schreibt einen Song und Musikgrößen wie Florence Welch, Noel Gallagher und Hozier singen ihn. So geschehen in San Francisco. Der eher witzige Titel "Boob Spelled Backwards Is Boob" hat dabei einen ernsten Hintergrund und ist nun eine Charity-Single, um den Kampf gegen Brustkrebs zu unterstützen.
Stream: Florence + The Machine - "What Kind Of Man"

Stream: Florence + The Machine - "What Kind Of Man"

Drittes Studioalbum der Briten unterwegs
Da ist sie also wieder, die gute Florence mit ihrer Maschine. Fast vier Jahre nach dem großen Durchbruch mit ist jetzt endlich das dritte Werk in Aussicht. Hier gibt's zwei Videos daraus vorab.
So war das Oya Festival in Oslo

So war das Oya Festival in Oslo

Feiern am Fjord mit Björk, Feist, The Stone Roses und Odd Future
Um für euch die besten Festivals ausfindig zu machen, schauen wir jeden Sommer bei einigen europäischen Festivals vorbei. Dieses Jahr zog es uns erneut zum Oya Festival nach Oslo. Warum, lest ihr hier.
Florence And The Machine trällert mit Josh Homme

Florence And The Machine trällert mit Josh Homme

Pop/Rock Duett für "MTV Unplugged" Album
Mit ihrem Debütalbum "Lungs" und dem The Source-Cover "You Got The Love" haben sie sich einen Namen gemacht. Nun erscheint ein "MTV Unplugged" Album auf dem auch Queens Of The Stone Age-Mastermind Josh Homme gastiert.