Tjeempie. de Kat

Tjeempie. de Kat

Ilse Lau

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Ohne Wenn und Aber rockt das Bremer Trio ganz im Sinne des Hamburger Labels Fidel Bastro, immer schön angelehnt an Math-Rock Ideale, Shellac, Skin Graft & Co. lassen grüßen.

Download & Stream: 

Im Gegensatz zu früheren Tönen und ersten Vermutungen finden sich in klaren Strukturen eher ambitionierte Klangfolgen als Noisegelage. Pur und eben ordnen sich Bass, Schlagzeug und Gitarre in eine ausgefeilte Collage, deren Konzept irgendwo zwischen Postpunk, Postrock, No Wave, Instrumentalism und Ilse Lau ganz persönlich schwebt. Mit einer hinreißenden Steigerung ziehen Gitarren und schließlich Orgeln einem vermeintlichen Höhepunkt entgegen, gewähren allzu gerne Verschnaufpausen, spielen mit schmunzelnden Effekten und holen schließlich doch zur verzerrten Gitarrenekstase aus. Der Spannungsbogen scheint exakt bemessen, Takt und Wechselspiel klingen sehr perfekt und zeigen erfreulicherweise, dass Anspruch auch mit Spielereien aufwarten darf. Das Ende dieses brillant aufgebauten Stücks schwingt surrend aus. Das zeugt von Konsequenz, die Ilse Lau gut steht. (jk)

TONSPION UPDATE

✔︎ Die wichtigsten News zu Musik, Film, Streaming und Konzerten.
✔︎ Exklusive Verlosungsaktionen: gewinne Kopfhörer, Lautsprecher oder Tickets.
✔︎ Die besten Neuerscheinungen der Woche.
✔︎ Kostenlos & jederzeit abbestellbar.

 
 

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ähnliche Künstler