The Internet – Hive Mind

The Internet - Hive Mind

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Groovig und geschmeidig: The Internet haben mit ihrem neuen Album "Hive Mind" so ganz nebenbei den perfekten Sommersoundtrack geschrieben – sonnentrunken und somnambul zugleich verschwimmen hier Bassläufe und Blues in einem Pool voller unwiderstehlicher Soul-Funk-Melodien ineinander.

Ungoogelbarer Bandname, aber extrem hohe Streamingzahlen: The Internet beweisen, dass man im Internet auch mit relativ altmodischen musikalischen Mitteln punkten kann: Ihr viertes Album "Hive Mind" ist ein smoother Mix aus Neo-Soul und Alternative R&B, der den soften Sound einer Janet Jackson aus den Neunziger Jahren mit einem Bar-Jazz-Feeling einer Sade verbindet. Gewürzt wird der Cocktail mit viel Funk und Old-School-Disco.

Video: The Internet – La Di Da

Getragen wird das Album schwebend-schön von der warmen Stimme der bekennend lesbischen Sängerin Syd, die mittlerweile auch als Solo-Künstlerin aktiv ist. Darunter pluckert die Musik des Quintetts aus Kalifornien, die ziemlich tight und zugleich tanzbar ist – allerdings in einer Slo-Mo-Version, schließlich macht so ein Sommerwetter auch ein wenig schläfrig.

The Internet – Hive Mind

The Internet

Wenn man den Band-Namen The Internet hört, denkt man an digitale, sterile Klänge, doch das Kollektiv aus Los Angeles macht warme Musik, die man als Neo-Soul oder Alternative R&B bezeichnen könnte.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

UPDATE

Sade kündigt erste neue Musik seit acht Jahren an

"Flower Of The Universe" ist Teil des „A Wrinkle In Time“-Soundtracks

Mit zeitlosen Smooth-Songs zwischen Jazz und Soul wurde sie berühmt und seit 2008 hat sie keine neuen Songs herausgebracht: Sade. Doch das wird sich nun ändern.

Die besten Musikvideos von Mark Romanek

Legendäre Videos von Michael Jackson bis Taylor Swift

Das Musikvideo hatte schon bessere Tage. Rund 7 Millionen Dollar investierte Sony Music in das Video zu "Scream" der Megastars Michael und Janet Jackson vor 20 Jahren. Regie führte Mark Romanek, von dem zahlreiche weitere unvergessliche Musikvideos stammen. Hier seine besten Werke.