Jens Carelius - Opsi (Albumcover)

Jens Carelius - Opsi

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Cooler Countryfolk trifft auf Powerpop: Der norwegische Singer-Songwriter Jens Carelius schenkt uns den ersten Song seines neuen Albums als Free Download!

Download & Stream: 

Der Name des Albums klingt rätselhaft: "Opsi" ist der Spitzname des Ururgroßvaters von Jens Carelius, der einst nach Ostsibirien auswanderte, um dort über 20 Jahre lang über 50.000 Schmetterlinge zu sammeln. Diese bis dahin oft unbekannten Arten, kann man heute noch in diversen weltweiten Museen bestaunen.

Dieser Geschichte – und vielen mehr, die der mit 101 Jahren gestorbene in einem Tagebuch sammelte – verarbeite sein Ururneffe nun in einem dichten spannenden Song, der zum Highlight auf der Hommage "Opsi" gezählt werden kann.

Video: Jens Carelius - Hunting Butterflies

Zusammen mit Lars Horntveth entstand dieser "Soundtrack" zum Tagebuch, in dem es von gefährlichen Begegnungen mit Tigern oder Menschen geht, erbarmungslosen wie eiskalten Wintern oder einer Durchquerung Japans zu Fuß. Dieses einzigartige Leben fängt Carelius mit verschiedenen musikalischen Mitteln ein.

Der Opener "Lay Me Down" ist eine coole Mischung aus Country und Powerpop, der hier als Free Download zu haben ist. Im Mittelpunkt der Songs zwischen Psychedelic, 60ies-Folk, Synthie und Electropop steht jeweils die 12-saitige Gitarre Carelius’, der er mit eigenwilligem und einzigartigem Fingerpicking unvergleiche lässige wie komplexe Töne entlockt.

Beim Verfolgen dieser Musik gewordenen Storys um Sehnsucht, Einsamkeit und Reisen wünscht man sich, dass dieser "Soundtrack" auch einen dazu gehörigen Film bekommt.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

TONSPION TIPP

Die besten Songs 2019 in einer Playlist

Die besten Neuerscheinungen in einer wöchentlich aktualisierten Playlist

Jede Woche erscheinen unzählige neue Songs auf Spotify. In unseren "Tracks des Jahres 2019" sammeln wir die besten in einer kompakten Playlist - garantiert geschmackvoll und handverlesen und gesponsert von niemandem!

Thom Yorke: "Youtube stiehlt Kunst wie die Nazis"

"Wo ist da der Unterschied?"

In einem Interview mit der Zeitung La Repubblica wanderte das Gespräch vom kommenden Radiohead-Album und Yorkes Soloalbum schnell zu den derzeitigen Verhältnissen innerhalb der Musikindustrie. Dabei waren auch die Rollen von Google und Youtube Thema.