Fin

Fin

John Talabot

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Mit seinem ersten Album "Fin" hat John Talabot in diesem Jahr die Sonne auf die Tanzflächen geholt. Und natürlich musste er es beim ausgezeichneten Münchner Label Permanent Vacation veröffentlichen, wo es das ganze Jahr Urlaub für die Ohren gibt.

Download & Stream: 

"Fin" ist das erste Album des spanischen Produzenten und DJs John Talabot, der sich vorher schon mit einigen Tracks einen Namen in der House-Szene gemacht hat. Los geht es mit Urwaldgeräuschen, so dass man sich gleich in tropischer Sonne wähnt. Mit "Destiny" folgt ein schwüler Hit für die Tanzfläche am frühen Sommersonntagmorgen, ein Track, den er gemeinsam mit Pional aufgenommen hat, der auf dem Album für die eingängigen Vocal-Tracks zuständig ist.

Der Rest des Albums plätschert mal entspannt dahin ("El Oeste"), mal drückt er mit Reminiszenzen an Chicago House der 80er ("Oro y Sangre") oder 90er ("When The Past Was Present") auf die Nostalgie-Tube. Trotz allem Geschichtsbewusstsein, lässt Talabot es nie bei seliger Schwelgerei in alten Zeiten bewenden, sondern stattet jeden Track mit kleinen Widerhaken aus, die sich im Ohr festsetzen. Das funktioniert in Ibiza ebenso gut, wie in der Panoramabar des Berghain oder im heimischen Wohnzimmer. Und dort am besten auf "Repeat", dann kann einem auch die kalte Jahreszeit nichts mehr anhaben.

"Fin" ist bereits Anfang des Jahres erschienen. Als Free Download gibt es jetzt einen Track, den Talabot mit Pional exklusiv für den Valencia Marathon geschrieben hat.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen