Johnny Flynn - Sillion

Johnny Flynn - Sillion

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Johnny Flynn ist sowohl als Schauspieler als auch als Sänger großflächig unbekannt. Schade, denn kennt man sein Schaffen auf beiden Gebieten, weiß man gar nicht, für was man ihn mehr bewundern soll.

Download & Stream: 

Die britische Times verniedlichte den 34-jährigen Briten nach dem Release seines Debütalbums “A Larum” 2008 als den “neuen Posterboy der Nu-Folk-Szene” – so sympathisch, liebenswert, harmlos und echt erschien der blonde Songwriter.

Dabei traute Flynn sich schon damals, was seit der fortschreitenden “Mumford & Sons”-isierung des Folks leider selbst unter Genregrößen zur Seltenheit geworden ist. Auf seinem vierten Album “Sillion” macht er es nun erneut.

Zusammen mit seiner Begleitband The Sussex Wit veröffentlicht er elf Aufnahmen, die klingen, wie im Proberaum mitgeschnitten: skizzenhaft, unperfekt, stellenweise ramschig.

Er verzichtet bewusst auf übertriebene Nachbearbeitung im Studio; lässt vermeintliche Fehler im Mix; riskiert, dass seine ausgefeilte Lyric im Sound der siebenköpfigen Band untergeht.

Das Ergebnis ist nichts als die Essenz elf großartig geschriebener Songs. Es klingt nach Handwerk, Kunst und Proberaum, statt nach Produktion, Massenmarkt und teurem High-Tech-Studio.

Wessen Ohren an den geschliffenen Radio-Sound gewöhnt sind, der sie alltäglich rückstandslos durchspült, für den wird "Sillion" wahrscheinlich erstmal ein wenig kratzen. Es wird Aufmerksamkeit einfordern und Fragen aufwerfen, statt beiläufig grüßend vorbeizulaufen. Es wird das machen, was eigentlich jedes Album tun sollte.

"Sillion" erscheint am 24.03.2017 auf Transgressive / Rough Trade.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen