Her.barium

Her.barium

Jolly Goods

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Verstärker an, Kabel rein und die Gitarre bis zum Anschlag aufgedreht – so röhren diese zwei jungen Damen lauthals kreischend und punkrockend los. Jolly Goods mögen es dreckig, retro und manchmal etwas poppig.

Denn hin und wieder blitzen kleine Popmelodien in ihren schröddeligen Gitarrenriffs oder ihren schreienden Gesangslinien auf. Allerdings immer nur für einen kleinen Augenblick. Zum größten Teil regiert auf dem Debüt dieser beiden Damen aus dem Odenwald das Laute, das Scheppernde und der Stinkefinger. Klar, dass man sich in der Öde des Odenwaldes etwas einfallen lassen muss, um der Lethargie des Lebens zu entkommen. Tanja Pippi und Schwester Angy haben sich den guten alten Grunge herausgepickt, mit einer frischen Brise Punkrockpower aufgepäppelt und sich mit ihn nach Berlin geschleppt. Heraus kam dabei ein Krach- und Kraftcocktail, der an L7, Yeah Yeah Yeahs und Hole erinnert.

Und so ungeschliffen berserkert sich das Duo durch etwas mehr als eine halbe Stunde Langspielplatte. Das Schlagzeug rumpelt und poltert am Klick vorbei und die Gitarre kreischt und schreit nicht weniger laut und wild als Frontröhre Tanja. Da ist Leben in der Geschwisterbude! Das junge Duo Jolly Goods geht auf „her.barium“ zielstrebig vor und schreitet straight voran. Immer in Richtung vergangener Grunge- und Punkrock-Lärmereien, die am Wegesrand kleine Popmelodien versteckt halten, wenn man ihnen aufmerksam lauscht. All das darf man im Januar dann auf ausgedehnter RrrioTour live erleben.

Björn Bauermeister / Tonspion.de

MP3 Download: Tonspion präsentiert die besten Musik Downloads, die kostenlos und legal im Netz bereit gestellt werden. 

Ähnliche Künstler