Jon Hopkins - Singularity (Artwork)

Jon Hopkins - Singularity

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Gut Ding will Weile haben: Jon Hopkins veröffentlicht nach langer Wartezeit sein fünftes Studioalbum und besteht damit die Herkulesaufgabe, einen würdigen Nachfolger zu "Immunity" zu kreieren. 

Video: Jon Hopkins - Emerald Rush 

Fünf ganze Jahre mussten sich die Fans gedulden, bis es ein neues Album von Jon Hopkins zu hören gab. Doch wer will dem 38-Jährigen Briten einen Vorwurf machen, hat er doch mit "Immunity" einen Genre-Meilenstein gelegt, den es erstmal zu übertreffen galt. "Singularity" klingt zeitgleich wie der logische Nachfolger und der kleine musikalische Bruder, dem bisher schlichtweg zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde.

Bereits die Single "Emerald Rush" hat die Richtung von Hopkins fünftem Studioalbum treffend vorgegeben. In seinem, stellenweise perfektionierten, Mix aus Ambient und Techno, lässt er die bedrohliche Ruhe auf herausbrechende Aggression treffen. Scheinbar unendliche Aufbauten, düstere Melodien und off-beat Drums - Jon Hopkins präsentiert Techno, der oftmals kaum weiter von einem klassischen Club-Kontext entfernt sein könnte.

Dabei ziehen seine Tracks ihre Kraft aus den kleinsten Elementen, leben von ihrer Düsterheit und lassen nur in den wenigsten Momenten einen Schein von Optimismus durchblitzen. 

Mit "Singularity" hat Jon Hopkins eines dieser Alben geschaffen, das man gerne mit Attributen wie "wunderschön" oder "einzigartig" versieht. Tatsächlich besteht der einzige Wermutstropfen darin, dass sich das Album mit der Einzigartigkeit und Energie seines Vorgängers messen muss.

Betrachtet man "Singularity" isoliert, kann man hier durchaus von einem modernen Meisterwerk sprechen. Treffender lässt sich das Album jedoch als gleichwertiger Nachfolger eines elektronischen Meisterwerks bezeichnen. 

Audio: Jon Hopkins - Everything Connected

Wer Jon Hopkins gerne live erleben möchte, hat dazu unter anderem auf dem diesjährigen Maifeld Derby und Melt!-Festival die Chance:

▶ Festivals 2018: Die besten Musikfestivals in Deutschland

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Jon Hopkins - Singularity (Artwork)

Die 10 besten Alben des Monats Mai 2018

Die besten Musik Neuerscheinungen im Überblick
Jeden Monat bewertet die Tonspion Redaktion die wichtigsten Musik-Neuerscheinungen mit Punkten von 6 (herausragend) bis 1 (schlimm). Hier unsere Charts für die neuen Alben im Mai 2018.
Das entspannendste Musikstück der Welt gegen Schlaflosigkeit

Das entspannendste Musikstück der Welt gegen Schlaflosigkeit

Gesünder als Schlaftabletten
Musik entspannt eigentlich immer, aber manche Musik wirkt sogar besser als Valium: Britische Wissenschaftler haben gemeinsam mit Musikern das entspannteste Musikstück aller Zeiten komponiert. Und wir haben euch unsere "Nachtmusik" auf Spotify zusammen gestellt.
Vinyl-Verlosung: Moderat - "Eating Hooks" (10''/12''-Vinyl)

Vinyl-Verlosung: Moderat - "Eating Hooks" (10''/12''-Vinyl)

Komplettes Live-Album folgt Ende November
Nach "III", dem dritten Album von Moderat, folgt Ende November ein Live-Album des Berliner Trios. Vorab wird die dritte Single "Eating Hooks" als exklusive Single-Vinyl veröffentlicht. Wir verlosen jeweils eine 12-Inch - und eine 10-Inch-Vinyl zum Release am 4. Oktober.
Moderat - Live In Berlin (2016)

Moderat - Live In Berlin (2016)

Das Konzert aus dem Berliner Velodrom
Mit ihrem dritten Album "III" haben Moderat aus Berlin ihren Status als einer der besten und populärsten Acts der Elektronikszene untermauert. Telekom Electronic Beats hat ihr Heimspiel in Berlin aufgezeichnet. 
Berlin Live: Moderat spielen kostenloses Club-Konzert in Berlin

Berlin Live: Moderat spielen kostenloses Club-Konzert in Berlin

Die Bilder der Arte-Aufzeichnung am 5. Juli 2016
Sie sind die Superstars der deutschen Elektronikszene: Moderat spielten am 5. Juli 2016 ein kostenloses Konzert im Rahmen der arte Reihe "Berlin Live". Hier sind die Bilder der Show, die in einigen Wochen auch auf Arte zu sehen sein wird.