Kate Tempest

Kate Tempest - Pressefoto

Lyrik und Rap haben sich in den vergangenen Jahren immer weiter aus den Augen verloren. Ausnahmetalent Kate Tempest hat ihre ganz eigene Art gefunden, ihre beiden Lieben unter einen Hut zu bekommen und liefert damit in erschreckender Regelmäßigkeit "Album des Jahres"-Kandidaten.

Normalerweise wollen wir auf unseren Artistpages immer einen Überblick über das künstlerische Schaffen geben. Im Fall von Kate Esther Calvert (*22. Dezember 1985 in Brockley, South London) alias Kate Tempest gestaltet sich dieses Vorhaben jedoch etwas schwieriger. Denn neben ihren vier Studioalben gehören auch noch eine Reihe von Theaterstücken, ein Roman, Lyrik-Bände und Spoken-Word-Performances dazu. 

Ihre ersten Karriereschritte macht Kate Tempest mit 16 Jahren als Battlerapperin und auf Poetry-Slams. Inspiriert durch Acts wie Wu-Tang Clan und die Londoner Grime-Szene, wächst ihre Leidenschaft für Sprache zunehmend und sie geht an die Brit School for Performing Arts, spielt ihre ersten Rap-Shows und studiert sogar Englische Literatur am Goldsmiths College. 

Gewinnerin des Ted Hughes-Innovationspreis, nominiert für den Mercury Prize - dass Kate Tempest ein Ausnahmetalent ist, steht außer Frage. Ihre Kombination von klassischen Hip-Hop-Strukturen mit Lyric und Spoken-Word-Elementen führt zu einem Soundbild, das spätestens mit dem zweiten Solo-Album "Let Them Eat Chaos" nicht mehr für jedermann zugänglich ist, stattdessen aber wieder für wirklich positive "WOW"-Momente sorgt - und das kann Hip-Hop momentan auf jeden Fall brauchen. 

Im Juni 2019 veröffentlicht sie "The Book Of Traps And Lessons", welches in Zusammenarbeit mit Produzenten-Legende Rick Rubin entstanden ist. Wie so oft bekommt man hier aber nicht das erwartete Endprodukt, sondern Rubin setzt einen neue künstlerische Seite in ihr frei. Ein deutlicher Kanditat für alle "Alben des Jahres"-Rankings. 

Diskografie Kate Tempest

2011: Balance (mit Sound of Rum)

2014: Everybody Down

2016: Let Them Eat Chaos

2019: The Book Of Traps And Lessons

Alben

Kate Tempest - The Book Of Traps And Lessons (Artwork)

Kate Tempest - The Book Of Traps And Lessons

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Kate Tempest und ihre Kunst muss man niemandem mehr erklären. Doch wenn sich plötzlich Rick Rubin für die musikalische Umsetzung verantwortlich zeigt, orientiert sich eine herausragende Künstlern in ihrem eigenen Genre neu. 
Kate Tempest / "Let Them Eat Chaos"

Kate Tempest - Let Them Eat Chaos

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Album des Jahres 2016
In einer Welt im Umbruch sind Worte eine mächtige Waffe. Sie schüren Angst und bauen Mauern. Wenn Gier und Hass übernehmen, brauchen wir wohl weisere Redner. Kate Tempest reicht uns die Hand: nur Mut und Empathie können uns noch retten.
Everybody Down

Kate Tempest - Everybody Down

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Messerscharfe Worte
Ist Kate Tempest eine Wiedergängerin der Wave-Ikone Anne Clark? Der erste Track ihres eindrucksvollen Albums „Everybody Down“ legt diesen Vergleich nahe – bis der erste Break kommt! Dann muss man sein Koordinatensystem neu justieren und Richtung Mike Skinners The Streets ausrichten. Dabei kommt Kate Tempest aus einer ganz anderen Richtung als der Geezer.

News

Die 20 besten Alben 2016

Die Redaktion hat gewählt

Die Redaktion hat ihre Lieblingsalben 2016 gewählt. Und beweist, dass der kleinste gemeinsame Nenner nicht unbedingt der größtmögliche Kompromiss sein muss. Hier die Liste der essenziellen Alben 2016.

Ähnliche Künstler

Meistgeklickt